760_0900_107611_Kulturatlas_01.jpg
Kulturbürgermeisterin Sibylle Schüssler, Info-Geschäftsführer Wolfgang Altmann und Kulturamtsleiterin Angelika Drescher haben mit dem neuen Kultur- und Stadtatlas den perfekten Überblick über die kulturelle Szene der Stadt.  Foto: Moritz 

Alles andere als langweilig: Sechster Kultur- und Stadtatlas zeigt, was in Pforzheim und Region geboten ist

Pforzheim. Ob Theater, Konzert, bildende Kunst oder StreetArt – in Pforzheim ist einiges los. Eine Übersicht über alle Einrichtungen und Veranstaltungen, die in der Goldtstadt, aber auch im Enzkreis und Teilen des Nordschwarzwalds geboten werden, gibt die nun erschienene sechste Auflage des Kultur- und Stadtatlases. Dabei setzt die Broschüre auch neue Schwerpunkte auf eine bislang wenig beachtete Zielgruppe.

Es bewegt sich was in Pforzheim – nicht nur, was die bauliche Stadtentwicklung angeht, sondern auch im Kulturbereich. Es bewegt sich was in Pforzheim – nicht nur, was die bauliche Stadtentwicklung angeht, sondern auch im Kulturbereich. Sei es das Quartier rund um den Alfons-Kern-Turm und das EMMA-Kreativzentrum, das sich zur einer echten „Spielwiese“ für neue Formate entwickelt habe, wie Kulturamtsleiterin Angelika Drescher erklärt. Oder das Schloßpark-Open, das diesen Sommer mit Hip-Hop und Elektro auf der Bühne vor allem junge Pforzheimer anzog. Aber auch die „Flaggschiffe“ des Pforzheimer Kulturbetriebs, wie Bürgermeisterin Sibylle Schüssler Einrichtungen wie das Stadttheater, das Kulturhaus Osterfeld oder das Südwestdeutsche Kammerorchester nennt, sorgen mit neuen Formaten immer wieder für frischen Wind in der Stadt. Denn Stillstand steht für Langeweile – und die wollen die Pforzheimer Kulturschaffenden nicht aufkommen lassen.

Wie viel sich allein in den vergangenen zwei Jahren getan hat, zeigt der neue Kultur- und Stadtatlas, der bereits zum sechsten Mal im Auftrag des Kulturamts sowie des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) vom Info-Verlag herausgegeben wird. Er liegt kostenlos bei der „Pforzheimer Zeitung“, aber auch bei der Tourst-Information, den Rathäusern in Pforzheim und dem Enzkreis sowie vielen Kultureinrichtungen und Einzelhändlern aus. Große und kleine Einrichtungen, spektakuläre und leise Veranstaltungen – sie alle finden ihren Platz in der Broschüre und zeigen die kulturelle Vielfalt, die nicht nur Pforzheim, sondern auch der Enzkreis und der Nordschwarzwald zu bieten haben und dazu einladen, entdeckt zu werden. Und mit dem entsprechenden Kartenmaterial, das in bewährter Manier angehängt ist, sind sie auch leicht zu finden. „Der Kultur- und Stadtatlas vermarktet Pforzheim und die Kulturregion optimal. Er unterstreicht deutlich, dass Pforzheim ein attraktiver Wirtschafts- und Kulturstandort ist“, so Schüssler. „Es verändert sich ständig etwas und es ist unser Anspruch, diese Entwicklungen abzubilden, aber auch neue Schwerpunkte zu setzen“, ergänzt Drescher mit Blick auf Neuheiten in der 100-seitigen Broschüre, die mit einer Auflage von 20.000 Stück erschienen ist. Dieses Mal habe man mit dem Blick auf die Jugendkultur eine persönliche Herzensangelegenheit von Schüssler in den Fokus gerückt und den Kulturbegriff geweitet. „Wir wollen die jungen Menschen“, unterstreicht die Kulturbürgermeisterin, die wie Drescher ein riesiges Potenzial und vor allem auch den Willen der Jugend sieht, die Stadt zu entdecken und aktiv mitzugestalten.

Mehr über den neuen Kultur- und Stadtatlas lesen Sie am Freitag, 8. November, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Jeanne Lutz

Jeanne Lutz

Zur Autorenseite