760_0900_104761_Huchenfeld_Wasserspielplatz_Allmendstras.jpg
Noch bis Ende des Monats sind die Wasserspielgeräte auf dem Huchenfelder Allmend-Spielplatz in Betrieb. Die Erweiterung soll im Frühjahr folgen. Foto: Meyer

Allmend-Spielplatz soll vor den Osterferien fertig sein

Pforzheim-Huchenfeld. Während die Kinder den umgestalteten Huchenfelder Allmend-Spielplatz rege nutzen, denkt Ortsvorsteherin Sabine Wagner bereits an die zweite Bauphase. So läuft mittlerweile ein erneuter Spendenaufruf. Erste kleinere Beträge sind bereits eingegangen. Noch fehlen rund 25.000 Euro. Insbesondere Großspender – darunter auch die Jakob-und-Rosa-Esslinger-Stiftung – hatten die Umsetzung des ersten Abschnitts ermöglicht.

Wie berichtet, hatte der Eilantrag eines Anwohners kurzfristig für einen Baustopp gesorgt – und so die Fertigstellung verzögert. Damit sich der Umbau dennoch gelohnt hat, will Wagner erst Ende September das Wasser abdrehen.

Derweil drängt die Zeit: Denn die Geräte – es sollen noch eine Wasserspirale, ein Wasserrad sowie ein weiterer großer Matschtisch folgen – haben Lieferzeiten von mehreren Monaten. Der Beton wiederum braucht mindestens vier Wochen, um auszuhärten. Und Wagners Zeitplan ist straff. Statt Mitte Mai möchte sie bereits Anfang April – und damit noch vor den Osterferien – den Spielplatz mit einem Fest einweihen.

Mehr über den Spielplatz lesen Sie am Mittwoch, 11. September, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite