nach oben
Claudia Eckhardt (links) und Gabi Theilmann werben für die Alphabetisierung. Foto: Ketterl
Claudia Eckhardt (links) und Gabi Theilmann werben für die Alphabetisierung. Foto: Ketterl
05.05.2017

Alphabetisierungs-Mobil macht auch auf dem Marktplatz Station

Pforzheim. Der Schriftzug auf dem Kleintransporter springt ins Auge: „Nur Mut!“, lautet die aufmunternde Botschaft – vor dem Hintergrund, dass, dass es in Deutschland rund 7,5 Millionen Menschen gibt, die große Probleme mit dem Lesen und Schreiben haben. Schätzungsweise eine Million dieser funktionalen Analphabeten leben in Baden-Württemberg, davon über 5000 in Pforzheim, Alte wie Junge, neu angekommene Flüchtlinge, schon lange in Deutschland lebende Migranten oder waschechte Pforzheimer.

Die Betroffenen selbst, ihre Angehörigen oder Bekannten sind es, die vom ALFA-Mobil des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung angesprochen werden sollen. Gefördert wird das durch ganz Deutschland tourende Mobil vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Als Unterstützer tritt auch die Jakob-und-Rosa-Esslinger-Stiftung auf – durch die Förderung der Alphabetisierungskurse – je einer für Anfänger und Fortgeschrittene – an der vhs. Die Volkshochschule ist der lokale Ansprechpartner des ALFA-Mobils.

Auch Gabi Theilmann, die vhs-Verantwortliche für die Kurse, hat sich am Info-Stand auf dem Marktplatz eingefunden. Ihr Ziel ist es, dass in jedem der beiden Kurse fünf bis sechs Teilnehmer sitzen – „mehr sollten es nicht sein, damit die individuelle Förderung gesichert ist“, sagt die Vorsitzende des Vereins Goldader Bildung.