nach oben
Falsche Stromableser haben in Pforzheim mindestens vier Senioren um Geld betrogen. In einem Fall wurde sogar der Geldbeutel aus der Wohnung gestohlen.
Falsche Stromableser haben in Pforzheim mindestens vier Senioren um Geld betrogen. In einem Fall wurde sogar der Geldbeutel aus der Wohnung gestohlen. © Symbolbild: dpa
04.03.2015

Alter Trick, vier neue Opfer: Falsche Stromableser zocken Senioren ab

Pforzheim. Der Trick ist alt – und doch scheint er immer wieder zu funktionieren. Zwei bislang unbekannte Männer gaben sich am Dienstagmittag in der Pforzheimer Nordstadt als Stromableser aus und erbeuteten auf dreiste Weise mehrere Hundert Euro. Im Zeitraum von 13.15 Uhr bis 15.30 Uhr gaben die beiden Täter vor, als Stromableser der Stadtwerke Pforzheim unterwegs zu sein und gelangten in vier bekannt gewordenen Fällen an das Geld ihrer betagten Opfer.

Während eine 84 Jahre alte Frau an der Hachelallee noch eine geforderte Zahlung von über 50 Euro ablehnte, zahlte eine 86-jährige Nachbarin einen höheren zweistelligen Bargeldbetrag. Ein gleichfalls betagter Mann an der Kreuzsteinallee gab einen dreistelligen Betrag freiwillig heraus, wobei, von ihm unbemerkt, auch noch seine Bankkarte abhandenkam. Eine 75 Jahre alte Rentnerin aus der Alemannenstraße war gerade dabei, eine alte Stromrechnung zu suchen, als die Langfinger aus der im Flur liegenden Handtasche den Geldbeutel mit Ausweisdokumenten und Bargeld stahlen. Als sie zurückkehrte, waren die Diebe über alle Berge.

Der erste Täter soll 1,70 bis 1,75 Meter groß, 30 bis 40 Jahre alt und schlank sein, sportlich wirken und sehr kurze schwarze Haare und einen schwarzen Vollbart tragen. Er war komplett in Schwarz mit Hemd und Jacke bekleidet und von vermutlich osteuropäischer Herkunft. Er sprach hiesigen Dialekt ohne Akzent.

Der zweite Täter ist etwa 1,80 Meter groß, etwa 40 Jahre alt und schlank. Er hatte einen Glatzkopf und war ebenfalls vollständig in Schwarz und mit einer Windjacke bekleidet. Auch er sprach hiesigen Dialekt ohne Akzent und dürfte Deutscher ohne Migrationshintergrund sein.

Hinweise zu den aktuellen Fällen nimmt das Polizeirevier Pforzheim-Nord unter der Rufnummer (07231) 186-3211 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mit diesen Tipps der Polizei können Sie Trickbetrüger abwenden:

  • Lassen Sie es nicht so weit kommen, dass die Diebe und Betrüger in ihre Wohnung gelangen. Vergewissern Sie sich deshalb vor dem Öffnen, wer zu Ihnen will und benutzen Sie den Türspion, die Sprechanlage oder schauen Sie aus dem Fenster.

  • Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre und lassen sie keine Fremden in Ihre Wohnung.

  • Trickdiebe haben leichtes Spiel, wenn Sie alleine sind. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

  • Lassen Sie nur Handwerker ein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

  • Fordern Sie von angeblichen Amtspersonen einen Dienstausweis, prüfen Sie ihn sorgfältig (Druck? Foto? Stempel?) bei gutem Licht und notfalls mit der Lesebrille.

  • Rufen Sie im Zweifel bei der Behörde an, von der die angebliche Amtsperson kommt. Lassen Sie dabei Ihre Tür versperrt und suchen Sie die Telefonnummer der Behörde oder der Firma selbst heraus.

 

 

Leserkommentare (0)