nach oben
Die Pforzheimer Polizei muss immer wieder Autos abschleppen lassen, die widerrechtlich auf ihrem Parkplatz abgestellt sind.
Die Pforzheimer Polizei muss immer wieder Autos abschleppen lassen, die widerrechtlich auf ihrem Parkplatz abgestellt sind. © Frei
11.04.2011

Am Haken: Polizei lässt Autos vor der Haustür abschleppen

PFORZHEIM. Auf dem Parkplatz für Polizeiangehörige an der Kiehnlestraße werden tagtäglich Autos unberechtigt abgestellt. Das wird regelmäßig von Beamten des Polizeireviers Nord überprüft. Und es bleibt dann oft nicht nur bei einem Verwarnungsgeld von zehn Euro, es wird auch abgeschleppt.

„Die Zahl der Dauerparker nimmt zu,“ sagt Polizeisprecher Wolfgang Schick. Und dies sei vor allem abends der Fall, wenn die Wagen zum Besuch des Kinos oder eines der umliegenden Lokale hier geparkt werden.

„Die Polizeiangehörigen haben einen Berechtigungsschein. Wenn keiner auf dem Armaturenbrett liegt, nehmen die Kollegen eine Halterfeststellung vor,“ erläutert Schick. Wird dann zuhause jemand angetroffen, werde die Bitte geäußert, den Fahrer zu verständigen, da sonst das Abschleppen drohe. „Passiert nichts und wird das Auto innerhalb einer Wartezeit nicht weggefahren, muss es leider kostenpflichtig entfernt werden", so Schick. So war es beispielsweise am vergangenen Freitagabend wieder einmal der Fall, dass gleich mehrere Abschleppwagen vor dem Polizeihof vorfuhren. Im Monat sind es durchschnittlich zehn, zwölf solcher Einsätze, die einen teuren Kino- oder Gaststättenbesuch nach sich ziehen.

Leserkommentare (0)