nach oben
Eine Brücke über die Würm: Tim steht auf dem Seil. Paula, Nahom, Liliana, Finn und Betreuer Jonathan (von links) schauen bewundernd zu. Foto: Seibel
Eine Brücke über die Würm: Tim steht auf dem Seil. Paula, Nahom, Liliana, Finn und Betreuer Jonathan (von links) schauen bewundernd zu. Foto: Seibel
04.09.2015

An der Stadtranderholung nehmen auch Kinder der Lebenshilfe teil

Pforzheim-Würm. Der Junge im Rollstuhl kann nicht sprechen, verfolgt aber aufmerksam, wofür sich die anderen 70 Kinder, die im Kreis stehen, entscheiden. Jedes Kind darf bei der Morgenrunde wählen, wozu es Lust hat. Eine Seilbrücke über die Würm gilt es zu erobern, Betreuer Marcel bietet ein Lager im Wald an, und mit Philipp können die Kinder nach Herzenslust in der Ammerau Fußball spielen. Zusammen mit seinem Betreuer begleitet der geistig behinderte Junge die Gruppe, die zur Seilbrücke in Würm geht.

Zum zweiten Mal nehmen 16 Kinder der Lebenshilfe Pforzheim Enzkreis an der Kinderstadtranderholung der Abteilung Mobile Kinderangebote (Moki) des Stadtjugendrings teil. Eine von drei Wochen erleben die Kinder also gemeinsam und lernen, Rücksicht aufeinander nehmen. Das sei super fürs Sozialverhalten, sagt Moki-Mitarbeiterin Kerstin Opolka.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“.