760_0900_98682_ornamenta.jpg
Die Schmuck-Kunst-Ausstellung „Ornamenta“ im Jahr 1989. Aktuell werden Pläne für die „Ornamenta II“ gemacht.  Foto: Ketterl/PZ-Archiv 

Analyse: So soll Pforzheim von der „Ornamenta II“ profitieren

Die Goldstadt Pforzheim will ihr Profil schärfen. Weil Pforzheim mehr kann: „Kulturstadt Pforzheim“ lautet die strategische Zielsetzung, die hinführen soll zur Zukunftsfähigkeit der Stadt. Man will deutlich machen, dass das vielfältige kulturelle Angebot in Verbindung mit dem großen kreativen Potenzial und einer stabilen, weltweit agierenden Wirtschaft diesem Anspruch gerecht wird – wenn man alles gut in Szene setzt und dabei einen breiten bürgerschaftlichen Konsens herstellt. Eine tragende Säule in diesem Konzept heißt „Ornamenta II“.

Wie man das 1989 mit bundesweitem Anspruch auf Aufmerksamkeit gestartete Projekt nach über drei Jahrzehnten wieder

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?