nach oben
Die Pforzheimer Diva Angelica Witzenmann will angeblich Schlossherrin werden. Das zumindest legt ihre Teilnahme in einer Vox-Fernsehdokusoap nahe, in der sie mit Hilfe eines Maklers ein großes Anwesen (Symbolbild) mit einem eigenen Konzertsaal sucht.
Die Pforzheimer Diva Angelica Witzenmann will angeblich Schlossherrin werden. Das zumindest legt ihre Teilnahme in einer Vox-Fernsehdokusoap nahe, in der sie mit Hilfe eines Maklers ein großes Anwesen (Symbolbild) mit einem eigenen Konzertsaal sucht. © Symbolbild dpa/VOX/Layer
22.02.2012

Angelica Witzenmann will Schlossherrin werden

Singen ist ihre Leidenschaft. Das scheint Angelica Witzenmann sogar noch lieber zu tun als Golf zu spielen. Und weil sie gerne vor Publikum singt, aber anscheinend nicht immer der passende Rahmen oder der ideale Veranstalter zu finden ist, will die Pforzheimer Diva sich einen eigenen Konzertsaal kaufen. Natürlich mit exklusivem, edlem Drumherum. Das zumindest suggeriert die Fernseh-Dokusoap "mieten, kaufen, wohnen", die am Dienstagabend und Mittwochmorgen auf VOX zu sehen war.

Will die gereifte Blondine mit der Vorliebe für Chansons und einer Stimmlage, die entfernt an Zarah Leander, Marlene Dietrich oder Hildegard Knef erinnert, die Goldstadt verlassen? Bislang lebt sie in der Südstadt in der alten Witzenmann-Villa. Singen vor einem größeren Publikum kann sie dort nur im großen Garten. Aber muss es gleich ein Schloss bei Hannover oder ein feudales Anwesen bei Nürnberg sein? Oder war der Auftritt in der Dokusoap gar nur Show?

"Ob New York, Rio, Paris oder London: Angelica Witzenmann, die Chanson- Sängerin und in die Jahre gekommene Erbin eines Industrie-Imperiums hat schon an vielen Orten gelebt. Doch jetzt verschlägt es die schwerreiche Erbin wieder zu ihren Wurzeln. Angelica kam die größenwahnsinnige Idee, dass die Familie Witzenmann unbedingt ein Schloss besitzen sollte." So liest man es auf der VOX-Webseite.

Wie das mit den Wurzeln und dem Schloss nun genau zu verstehen ist? Das bleibt unklar. Ebenso unbeantwortet bleibt die Frage, ob denn Angelica Witzenmann nun tatsächlich Pforzheim verlässt und Schlossherin wird.

Marcel Remus, laut VOX ein "Mallorca-Luxusmakler", hat "für die illustre Kundin" zwei Objekte zur Auswahl. Das Schloss bei Hannover - 1500 Quadratmeter Wohnfläche, 30.000 Quadratmeter Park - soll 4,7 Millionen Euro kosten. Da bleibt ein hübsches Sümmchen an Provision für den Makler hängen. Fast schon ein Schnäppchen sind die 2,9 Millionen Euro für ein Anwesen bei Nürnberg, das ein österreichischer Fußballtrainer gerne verkaufen würde.

Viel Holz für eine Sängerin, die noch keine Platzierung in den Charts und kein abendfüllendes Solokonzert in einer großen Halle hatte. Aber die "Jet-Set-Dame" (VOX) muss ja nicht vom Singen leben. Trotzdem soll der eigene Veranstaltungssaal bei Privatkonzerten 200 bis 300 Zuhörer fassen. Und das ist dann letztlich auch eine zu hohe Hürde, denn Makler Remus kann Angelica Witzenmanns Wünsche nicht befriedigen. Im Schloss bei Hannover sind die Ankleidezimmer "ein bisschen mickrig". Immerhin: "Das Badezimmer ist annehmbar", sagt die Diva, die sich den Tempel der Reinlichkeit "aber noch luxuriöser vorgestellt" hat. Sind ja auch bloß 13 Badezimmer. "Für so eine exorbitante Summe muss alles stimmen", bilanziert Angelica Witzenmann und gibt Remus einen Korb.

Auch im Anwesen bei Nürnberg passt ihr nicht alles. Der Saal sei zu klein, auch der Rest entspreche nicht ihren Erwartungen. Zum Trost singt die Diva dem staunenden Makler ein Liedchen, das dieser mit einem artigen Kompliment würdigt. Und weil man sich in der kurzen Zeit doch so prächtig verstanden hat - obwohl der Makler nicht Golf spielt -, verhandeln Angelica Witzenmann und Marcel Remus ein Wiedersehen im Schnee. Irgendwann und irgendwo in Kitzbühel oder St. Moritz. tok

Leserkommentare (0)