nach oben
© Symbolbild: dpa
26.05.2014

Angetrunkener Einbrecher flüchtet nach Pforzheim und wird nach Unfall erwischt

Karlsruhe/Pforzheim. Angetrunken, ohne Fahrerlaubnis und mit einem gestohlenem Auto flüchtete ein 18-jähriger Einbrecher in der Nacht zum Sonntag vom Tatort. Hierbei war der Täter nicht von sonderlich viel Glück gesegnet: In Pforzheim überfuhr er einen befestigten Mittelstreifen, so dass die Polizei auf den Täter aufmerksam wurde.

Die Autoschlüssel entwendete der Einbrecher in einer Karlsruher Wohnung: Der Schlüssel steckte von außen an der Tür. Der Einbrecher betrat diese Wohnung, während der Geschädigte schlief. Als der junge Täter den Schlafenden bemerkte, verließ er die Wohnung wieder und schloss hinter sich den Wohnungsinhaber ein.

Aus dem Vorraum der Wohnung entwendete der Dieb kurzerhand Bargeld, ein Handy und auch den Fahrzeugschlüssel eines vor dem Anwesen geparkten Autos. Obwohl er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war, fuhr der Täter mit dem Audi nach Pforzheim.

Vermutlich aufgrund seiner Alkoholeinwirkung und zu hoher Geschwindigkeit kam der 18-Jährige auf der Wilhelm-Becker-Straße in Fahrtrichtung Wilferdinger Straße gegen 7.40 Uhr von der Fahrbahn ab und überfuhr den befestigten Mittelstreifen. Ein dabei entstandener Radschaden zwang den Täter schließlich zum Anhalten. Von einer hinzukommenden Polizeistreife konnte er nach weiterer Überprüfung vorläufig festgenommen werden.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft kam der junge Täter zunächst wieder auf freien Fuß. Weitere Ermittlungen führt der Polizeiposten Karlsruhe Mühlburg durch.