nach oben
Angst vor weiteren Einbrüchen © dpa
08.06.2011

Angst vor weiteren Einbrüchen

PFORZHEIM. In der von Einfamilienhäusern geprägten Wohngegend unterhalb des Pforzheimer Wartbergs wächst nach mehreren Einbrüchen die Angst, nächstes Opfer der Verbrecher zu werden.

Eine Betroffene berichtete der PZ, dass sie sich seit einem Einbruch in ihr Haus am hellen Tag zuhause nicht mehr wohl fühlt und drei Mal am Tag die Wohnung putzt. Die Einbrecher hatten bei ihr einen vier Zentner schweren Tresor aus drei Metern auf die Straße geworfen und abtransportiert, ohne dass Nachbarn etwas sahen.

Zudem häufen sich Hinweise auf Fremde, die offenkundig mögliche nächste Ziele ausspähen. Dabei wird auch von Autos mit französischen Kenntnissen berichtet. In der jüngeren Vergangenheit gab es mehrere Verbindungen von Einbrüchen zu einer Siedlung nahe Straßburg. Unter anderem gab es einmal eine Verfolgungsjagd über die Autobahn rheinaufwärts bis Kehl.

Für ein bevorzugtes Einsatzgebiet von Einbrechern spricht auch die Nähe des Pforzheimer Wohngebiets zum Autobahnanschluss Pforzheim-Nord. So schnell wie die Einbrecher kommen, so schnell können sie auch wieder fliehen.

Leserkommentare (0)