nach oben
Sie machten sich ein Bild von der Integrierten Leistelle: Jacqueline Roos, Guido Lobermann, Katja Mast, Hartmut Ziebs, Jürgen Link, Monika Müller und Carsten Sorg (von links) schauen Birgit Schnaufer (vorne) über die Schulter.
Sie machten sich ein Bild von der Integrierten Leistelle: Jacqueline Roos, Guido Lobermann, Katja Mast, Hartmut Ziebs, Jürgen Link, Monika Müller und Carsten Sorg (von links) schauen Birgit Schnaufer (vorne) über die Schulter.
24.10.2016

Ansprechpartner im Notfall: Integrierte Leitstelle

Pforzheim. Seit einem Jahr ist die Integrierte Leitstelle (ILS) nun schon in Betrieb und hat sich aus Sicht der Verantwortlichen bewährt: „Es ist eine große Verbesserung zu früher, weil die Kompetenzen gebündelt sind“, sagten die beiden Leiter der ILS, Sebastian Stieglbauer und Alexander Müller.

Man habe nun von Anfang an kompetente Ansprechpartner, durch die kürzeren Kommunikationswege zwischen den Hilfsorganisationen gebe es weniger Zeitverlust und damit noch schnellere Hilfe für die Bürger.Auf Einladung der SPD-Bundestagsabgeordneten Katja Mast. besichtigte gestern der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbands, Hartmut Ziebs, die neue Integrierte Leitstelle am Mühlkanal, von der aus Feuerwehr- und Rettungsdiensteinsätze koordiniert werden. Nach jahrelanger Diskussion sind die beiden ehemals getrennten Leitstellen von Feuerwehr und Deutschem Roten Kreuz seit vergangenem Oktober im Gebäude des Energie- und Beratungszentrums zusammen untergebracht.

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.