nach oben
© Berg
30.06.2011

Arbeitslosigkeit in Pforzheim und Enzkreis sinkt

PFORZHEIM/ENZKREIS. „Die gute Entwicklung der Vormonate setzte sich auch im Juni fort“, sagt Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur bei der Bekanntgabe der Arbeitsmarktzahlen. Bei einer Arbeitslosenzahl von 7 383 Arbeitslosen für Pforzheim und den gesamten Enzkreis ergab sich für den Berichtsmonat nach Angaben der Arbeitsagentur eine Arbeitslosenquote von 4,6 Prozent, 0,1 Prozentpunkte niedriger als im Vormonat. Im Vorjahr war die Juniquote mit 5,6 Prozent noch deutlich höher.

Die Zahl der Arbeitslosen in der Stadt Pforzheim von 4 558 ist gegenüber dem Mai um 56 gesunken, die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent zurück. Im Enzkreis konnte der wirtschaftliche Aufschwung deutlich besser umgesetzt werden. Dort waren es mit 2 825 Arbeitslosen am Monatsende 165 weniger als im Mai. Mit einer Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent ist der Enzkreis auch im Juni unter den sechs Kreisen mit der niedrigsten Quote landesweit angesiedelt, während für die Stadt noch immer die höchste Quote der Kreise in Baden-Württemberg zu verzeichnen ist.

„Die Nachfrage der regionalen Arbeitgeber nach Personal ist so hoch, wie seit fünf Jahren nicht mehr. Der Trend, Personal zu halten und auch mehr unbefristete Verträge einzugehen, verfestigt sich. Im Juni wurden weit über 800 neue Offerten gemeldet“, berichtet Walter Reiber.

Auch die Ausbildungsbereitschaft der Betriebe hat deutlich zugenommen. Gegenüber dem Vorjahr waren es knapp 150 Ausbildungsstellen mehr. „Aktuell haben wir 614 unversorgte Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen; ihnen stehen 529 freie Ausbildungsstellen zur Verfügung. Hier träfe weiteres Engagement sicherlich auf fruchtbaren Boden“, sagt Walter Reiber.

In Baden-Württemberg entwickelte sich die Arbeitslosigkeit ähnlich, wie in Pforzheim und im Enzkreis. Landesweit waren 217 154 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen; 7 604 weniger als vor vier Wochen. Die Arbeitslosenquote erholte sich und ging auch um einen Zehntel Prozentpunkte auf 3,9 Prozent zurück (Vorjahr 4,7 Prozent).

Der Juni brachte der Stadt Pforzheim weniger Entspannung als dem Enzkreis. Die 4 558 Arbeitslosen waren 56 weniger als im Mai und bewirkten eine Erholung der Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent (Vorjahr: 8,9 Prozent). Im Zuständigkeitsbereich des Jobcenter Pforzheim beziehen 3 428 Personen Arbeitslosengeld II, nur zwei weniger als im Vormonat. Der Anteil der Arbeitslosengeld II Bezieher an der Gesamtarbeitslosigkeit der Stadt Pforzheim liegt bei 75,2 Prozent. Die Zahl derer, die von der Agentur für Arbeit über die Versicherungsleistungen betreut werden und Arbeitslosengeld I beziehen, sank um 54 auf 1 130 Arbeitslose. Sie entsprechen einem Anteil von 24,8 Prozent der arbeitslosen Pforzheimer. Im Enzkreis waren es 2 825 Arbeitslose, 165 weniger als im Vormonat. Auch hier gab die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte nach. Sie liegt nun bei 2,8 Prozent (Vorjahr: 3,8 Prozent).

Im landesweiten Vergleich können nur sechs Kreise und kreisfreie Städte eine Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent oder weniger vorweisen, darunter der Enzkreis.

Vor allem im Bezirk der Hauptagentur mit der Stadt Pforzheim und dem westlichen Enzkreis bildete sich die Entspannung am Arbeitsmarkt ab. Bei 6 376 Arbeitslosen waren es 163 weniger als im Mai; die Arbeitslosenquote reagierte mit einem durchschnittlichen Rückgang um 0,1 Prozentpunkte auf 4,9 Prozent. Die regionalen Arbeitgeber meldeten Bedarf für 649 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer; 95 mehr als im Mai und 120 mehr als vor einem Jahr. Ende Juni standen 1 485 freie Stellen zur Verfügung. Im Geschäftsstellenbezirk Mühlacker mit dem östlichen Enzkreis ergaben sich 1 007 Arbeitslose; 58 weniger als im Mai mit einer Quote von 3,2 Prozent (minus 0,1 Prozentpunkte). Die Arbeitgeber im Geschäftsstellenbezirk meldeten 187 neue Stellen, 52 mehr als im Mai. Am Monatsende waren noch 367 Stellen unbesetzt.

Leserkommentare (0)