760_0900_101762_Lebenshilfe.jpg
Jeder Handgriff sitzt in der Kabelfertigung: Gruppenleiter André Laumann, die Lebenshilfe-Vorsitzende Silvia Schmid, Mitarbeiterin Özlem Tökgöz, Gruppenleiterin Isabella Iannone und Mitarbeiterin Sabrina Hecht (von links). Erb 

Arbeitswelt der Lebenshilfe in Pforzheim offen für Besucher

Pforzheim. Eigentlich haben die allermeisten Mitarbeiter der Lebenshilfe Pforzheim-Enzkreis samstags frei. Am kommenden Samstag, 13. Juli, machen viele von ihnen aber gerne eine Ausnahme.

Die Menschen mit Behinderungen und ihre Anleiter wollen der Bevölkerung zeigen, wie vielfältig die Arbeitswelt dieser Einrichtung ist, die seit langer Zeit einmal wieder am Tag der offenen Tür Einblicke in alle drei Gebäude im Gewerbegebiet Altgefäll gewährt. Entsprechend viel ist dort zwischen 10 und 15 Uhr zu entdecken.

Wussten Sie zum Beispiel, dass in den Werkstätten der Lebenshilfe Mercedes-Sterne verpackt werden? Dass eigentlich jeder neue BMW oder VW einen Bosch-Katalysator birgt, dessen Thermoschutz-Rohre aus Edelstahl hier in Pforzheim gefertigt werden? Und dass auch hiesige Firmen wie Witzenmann oder La Biosthétique zu den Kunden der Lebenshilfe gehören? „Wir sind die verlängerte Werkbank für viele Unternehmen“, erläutert Geschäftsführer Oliver Keppler, „wir kaufen weltweit ein und liefern weltweit aus, verstecken uns vor keinem Auftrag und können vom Arbeitsspektrum her mehr bieten als jeder andere Zulieferer.“ Denn die jeweiligen Arbeiten würden hier „vielleicht von 100 Händen mehr“ als anderswo erledigt, doch in Sachen Qualität, Liefertreue und Preisgestaltung seien die Standards mit jenen der freien Wirtschaft identisch.

Gruppenleiter André Laumann und Mitarbeiter Peter Braun bei der Montage eines Lüfters.

510 Menschen mit Behinderungen werden von der Lebenshilfe täglich betreut, etwa 440 davon sind in den Werkstätten tätig. „Deren Arbeitstag wird abgebildet sein“, sagt die Vereinsvorsitzende Silvia Schmid mit Blick auf den Tag der offenen Tür.

In der Gablonzer Straße 6 sind die Bereiche Verpackung/Montage, Kabelfertigung, Cafeteria/Hauswirtschaft, Gärtnerei, Sozialdienst und Büroarbeitsgruppe zu erkunden. Dort gibt es auch einen Infostand der Ergänzenden Unabhängigen Teilhabeberatung, und ein Jobcoach steht bereit. Ab 11.30 Uhr werden Deftiges und Süßes serviert.

In der Gablonzer Straße 7 ist ebenfalls Verpackung/Montage untergebracht, aber auch die Schreinerei, die nicht nur einer der weltweit größten Zulieferer für Klarinettenbauer ist, sondern deren selbst gefertigte Cajóns, also Kistentrommeln, längst mehr als Geheimtipps in der Percussion-szene sind. Hierzu wird am Samstag ein Workshop angeboten.

Der Standort Gablonzer Straße 17/19 feiert sein 20-jähriges Bestehen. Die dortige Metallverarbeitung, aber insbesondere auch der Berufsbildungsbereich, also die Lehrwerkstatt, sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

Führungen in allen Werkstätten der Lebenshilfe Pforzheim-Enzkreis im Altgefäll gibt es am Samstag, 13. Juli, von 10 bis 15 Uhr. Parkplätze stehen bei der Firma Doduco zur Verfügung.

Das funkelt und glitzert: Die Mercedessterne werden in der Lebenshilfe Pforzheim-Enzkreis verpackt.

Mehr lesen Sie am Donnerstag. in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.

Claudius Erb

Claudius Erb

Zur Autorenseite