nach oben
Mit dieser Hantelstange schlug der bislang Unbekannte zu. Foto: LKA Hessen
Mit dieser Hantelstange schlug der bislang Unbekannte zu. Foto: LKA Hessen
24.09.2015

Attacke mit Hantelstange gibt Ermittlern Rätsel auf

Pforzheim/Hanau. Außergewöhnlich brutal und teils bizarr waren die Fälle, mit denen sich die Ermittler in der jüngsten Folge der ZDF-Reihe „Aktenzeichen XY ungelöst“ beschäftigen mussten. Bei einem der Beiträge merkten hiesige Zuschauer am Mittwochabend besonders auf: Eine Studentin, die in Hanau nur knapp eine Attacke mit einer Hantelstange überlebte, hat Bezug zu Pforzheim.

Das hessische Landeskriminalamt (LKA) hofft auf Hinweise – auch aus der Goldstadt. Erschreckend ist die Begegnung, die eine junge Frau am 15. September 2013 in Hanau macht. Wie die Zuschauer erfahren, hat sie übers Wochenende ihre Eltern in Pforzheim besucht und ist kurz vor 22 Uhr am Bahnhof-West in Hanau angekommen, wo die Jura-Studentin im Zuge ihres Referendariats zu dieser Zeit ein Praktikum absolviert. Auf dem Nachhauseweg nähert sich ihr in Hanau-Kesselstadt ein Mann. Mit der 35 Zentimeter langen Stange einer Hantel schlägt er die Frau bewusstlos und versucht, sie wegzutragen. Nur weil zwei Männer einschreiten, lässt der Täter ab. Das Opfer erleidet lebensgefährliche Schädelverletzungen. Eine längere Reha ist nötig, um die Fortsetzung der Ausbildung zu ermöglichen.

Der Mann soll 1,70 bis 1,75 Meter groß, 20 bis 25 Jahre alt, stämmig, und möglicherweise Kraft- oder Kampfsportler sein. Er hat dunklen Teint und hatte zur Tatzeit kurze, leicht gekräuselte dunkle Haare.

Hinweise an das LKA Hessen telefonisch unter (06 11) 83 83 83.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news