nach oben
Das Kaffee-Lädchen wechselt an den Waisenhausplatz. Foto: PZ-Archiv
Das Kaffee-Lädchen wechselt an den Waisenhausplatz. Foto: PZ-Archiv
08.08.2017

Auch „Goldstadt-Kaffee“ verlässt Jäger-Passage

Pforzheim. Axel Müller gibt sein Modegeschäft an der Bahnhofstraße zum Jahresende auf. Auch der kultige kleine Laden „Goldstadt-Kaffee“ verlässt die Jäger-Passage und bricht auf zu neuen Ufern. Genauer: Er rückt näher ans Enzufer.

Wie Inhaber Sven Müller auf PZ-Nachfrage bestätigte, zieht das Fachgeschäft gleich neben dem Haushaltswarenhandel Stiess in die Räume am Waisenhausplatz 10, die zuvor einen Blumenladen beherbergten. Dort stehen Müller nach eigenen Angaben rund 50 Quadratmeter zur Verfügung: fast dreimal mehr als im bisherigen Domizil. Künftig sollen auch besonders erlesene Sorten verköstigt werden können – ein Angebot, das es sonst nur in Metropolen gebe. Das Verkaufssortiment an Kaffeespezialitäten werde deutlich größer und exklusiver, berichtet Müller. Nach der Sommerpause wird „Goldstadt-Kaffee“ am 4. September noch einmal in der Jägerpassage öffnen. Am 23. September um 16 Uhr ist dort dann Schluss. Einen fließenden Übergang hat sich der Betreiber vorgenommen: Bereits am 25. September sollen die Geschäfte am Waisenhausplatz weiterlaufen. Auch künftig werden Kunden von der guten Seele des Hauses, Andrea Schreiner, umsorgt. Noch scheint unklar, wie es in der Jäger-Passage weitergeht. Im Internet wird das Lädchen derzeit jedenfalls als kleines Stehcafé mit Außensitzfläche zur Miete angeboten.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.