nach oben
17.02.2009

Auf Autobahn gefasster Bankräuber gesteht zweiten Überfall

Ein Fang und zwei Überfälle und zwei Autodiebstähle gelöst. Am Montag konnte die Polizei nach einer Verfolgungsjagd auf der Autobahn bei Pforzheim einen 46 Jahre alten Mann festnehmen, der am gleichen Tag in Forst bei Bruchsal einen Banküberfall verübt haben soll. Der Verhaftete hat nun auch gestanden, vergangene Woche in Reilingen eine Bank überfallen zu haben.

Bei der sofort eingeleiteten Ringalarmfahndung stellten Beamte des Autobahnpolizeireviers Pforzheim den von Zeugen erkannten und zuvor gestohlenen Fluchtwagen rund eine Stunde nach dem Überfall auf der A8 fest. Mit Unterstützung weiterer Streifenwagen konnte das Fluchtfahrzeug kurz nach der Autobahnausfahrt Pforzheim-West auf dem Standstreifen angehalten und der Fahrer festgenommen werden. Im Fahrzeug fanden die Beamten nahezu die gesamte aus dem Überfall stammende Beute sowie die bei der Tat benutzte Pistole und die Maskierung. Bei der Pistole handelte es sich um eine täuschend echt aussehende Softair-Waffe.

Die Beamten stellten rasch Parallelen zu einem am 12. Februar in Reilingen verübten Banküberfall fest. Dort hatte ein mit einer Pistole bewaffneter Täter die Angestellten bedroht und sich wenige tausend Euro Bargeld in eine orangefarbene Stofftasche aushändigen lassen. Danach war der Täter zu Fuß in unbekannte Richtung geflohen.

Der bislang kaum polizeilich in Erscheinung getretene und in Südhessen wohnhafte Mann gestand auch diesen Überfall und einen weiteren Autodiebstahl. Für den Reilinger Banküberfall hatte er am Tag zuvor einen Fluchtwagen vor einer Schule in Mannheim-Käfertal gestohlen. Hierzu hatte er aus Kleidungsstücken an einer Garderobe den Originalschlüssel des Fahrzeuges entwendet. Als Motiv für die Überfälle gab der 46-Jährige Spielsucht sowie Geldschulden an.