nach oben
Trotz Hieben mit dem Schlagstock wollte ein aggressiver 31-Jähriger vor einer Disco auf der Wilferdinger Höhe nicht freiwillig mit Polizeibeamten auf die Wache. Ein Befreiungsversuch eines Kumpels war nur kurzzeitig erfolgreich.
Trotz Hieben mit dem Schlagstock wollte ein aggressiver 31-Jähriger vor einer Disco auf der Wilferdinger Höhe nicht freiwillig mit Polizeibeamten auf die Wache. Ein Befreiungsversuch eines Kumpels war nur kurzzeitig erfolgreich. © Symbolbild: dpa
25.12.2012

Auf Gerangel vor Disco folgt Angriff gegen Polizei

Eine Bescherung der anderen Art erlebten zwei Männer, die Heiligabend nicht nur daheim feiern wollten. Nach einem Gerangel vor einer Diskothek an der Mannheimer Straße in Pforzheim, einem Schlagstockeinsatz der Polizei und einer Gefangenenbefreiung landeten die zwei alkoholisierten Männer schließlich am Dienstagmorgen in Handschellen im Polizeirevier Nord.

Die wilden Zeiten mit Massenschlägereien, Messerstechereien und Vandalismus rund um die Discoszene auf der Wilferdinger Höhe scheinen nun schon seit längerer Zeit vorbei zu sein. Eine enorme Polizeipräsenz mit hohem Kontrolldruck hat die Lage beruhigt. Ausnahmen bestätigen dabei bislang nur die Regel.

Am 1. Weihnachtsfeiertag um 5:15 Uhr konnte eine Streife des Polizeireviers Pforzheim-Nord ein Gerangel vor einer Diskothek an der Mannheimer Straße beobachten. Die beiden Streithähne wurden von den Polizeibeamten getrennt. Beiden wurde ein Platzverweis erteilt.

Dies wollte ein 31-jähriger Mann nicht akzeptieren. Statt ruhig dem Heimweg anzutreten, verhielt er sich nun auch gegenüber den Polizeibeamten aggressiv. Als er zum Angriff auf die beiden Polizisten überging, mussten diese die Attacken des gewalttätigen Ausrastenden mit dem Schlagstock abwehren. Bei der anschließenden Festnahme des renitenten Mannes wurde ein Polizeibeamter am Bein verletzt.

Doch wo einer Streit sucht, ist ein anderer Streitlustiger meist nicht weit. Als der festgenommene 31-Jährige im Streifenwagen saß, öffnete ein 29-jähriger Freund des Mannes die Tür des Polizeiautos und verhalf so seinem Kumpel zur Flucht. Nach kurzer Verfolgung konnten beide Männer jedoch von den Polizeibeamten eingeholt und festgenommen werden.

Das aggressive, uneinsichtige Duo muss jetzt mit Anzeigen wegen Widerstand gegen Polizeibeamte, Beleidigung sowie Gefangenbefreiung rechnen. Immerhin mussten sie nicht auch noch die Rechnung für eine Übernachtung in der Ausnüchterungszelle bezahlen. Nachdem alle polizeilichen Maßnahmen abgeschlossen waren, durften die beiden Männer den Heimweg antreten. pol/tok

Leserkommentare (0)