nach oben
Im historischen Gewand führt Lutz Barth die Ehrenamtlichen durch die Ausstellung im Inneren der Schloßkirche – zu Luthers Geburtsort und vor den Wormser Reichstag. Foto: Seibel
Im historischen Gewand führt Lutz Barth die Ehrenamtlichen durch die Ausstellung im Inneren der Schloßkirche – zu Luthers Geburtsort und vor den Wormser Reichstag. Foto: Seibel
Ein blauer Raum symbolisiert die Erkenntnis – und berührt den Besucher. Foto: Baumgärtel
Ein blauer Raum symbolisiert die Erkenntnis – und berührt den Besucher. Foto: Baumgärtel
10.05.2017

Auf Luthers Spuren durch die Schloßkirche

Pforzheim. In der Pforzheimer Schloßkirche werden in dieser Woche rund 50 ehrenamtliche Helfer geschult. Kommenden Montag eröffnet dort die Wanderausstellung „Mensch Luther“. Noch bis 28. Juli können Besucher dann in die Zeit der Reformation eintauchen.

Sie helfen, Luthers Thesen an die Schloßkirche in Wittenberg zu heften, lauschen den Gedanken des Mönchs im Erfurter Kloster und werfen schließlich einen Blick in sein Versteck auf der Wartburg. Die Zeitreisenden, die an diesem Abend in der Pforzheimer Schloßkirche in das Leben Martin Luthers eintauchen, bekommen die erste Führung durch die Ausstellung „Mensch Luther“, die offiziell erst am kommenden Montag, 15. Mai, öffnet. Die Besucher sind Ehrenamtliche. Beinahe 50 Helfer sind es, die die gesamte Woche über geschult werden. Nach der Eröffnung soll es pro Tag acht Führungen geben. Fast 5900 Besucher sind bereits angemeldet. Seit drei Jahren arbeiten Lutz und Annette Barth von der Initiative „Sinnenpark“ an dem Projekt. Lutz Barth ist es auch, der in das Gewand des Knechts Johann schlüpft und die Besucher in Luthers Leben entführt.

Wer die Ausstellung besuchen möchte, kann sich unter www.mensch-luther.de oder telefonisch unter (0721) 9175393 für eine Führung anmelden. Der Eintritt kostet 7,50 Euro (ermäßigt vier Euro).

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.