760_0900_115350_MOKI_Welt_Spiel_Tag_01.jpg
Spielwiese Spielplatz: Philipp Maier (links) und Lucas Majstorovic stellen Plakate mit Ideen und Anleitungen auf. 

Auf die Spielplätze, fertig, los! Zum Weltspieltag animiert der Stadtjugendring Kinder mit tollen Anregungen

Pforzheim. Eigentlich hätte am Donnerstag anlässlich des Weltspieltags unter dem Motto „Spiel mal!“ eine große Aktion auf dem Waisenhausplatz stattfinden sollen. In Kooperation mit der hiesigen Hochschule, die das Projekt „Fair Land“ ins Leben gerufen hat. Doch daraus wird nun aufgrund der Corona-Regeln nichts. Ganz ausfallen lassen wollte der Stadtjugendring die Aktion aber nicht.

„Dafür ist die politische Botschaft viel zu wichtig“, findet Robin Schneider, Leiter des Fachbereichs Mobile Kinderangebote.

Der Weltkindertag weist jährlich am 28. Mai auf das Recht auf Spiel hin, das in der UN-Kinderrechtskonvention verankert ist. Zudem seien die Kinder dieser Tage ohnehin stark eingeschränkt in ihren Spielmöglichkeiten.

„Raus in die Natur!“ lautet das Motto des diesjährigen Weltspieltags. Damit will das Deutsche Kinderhilfswerk mit seinen Partnern im „Bündnis Recht auf Spiel“ dafür werben, dass Kinder wieder mehr draußen, insbesondere in der Natur, spielen. Die SJR Betriebs gGmbH mit ihren mobilen Kinderangeboten unterstützt diesen Aufruf. Kurzerhand hat Schneiders Team Plakate mit tollen Spielideen entwickelt. Die Aufsteller werden am Donnerstagvormittag auf zwölf ausgewählten naturnahen Spielplätzen im Stadtgebiet verteilt. Weil auch dort eine Beschränkung auf maximal 20 Personen gilt und ein Aufruf zu Veranstaltungen verboten ist, bleibt aber geheim, um welche Spielplätze es sich handelt.

Coronoabedingte Anpassungen

Und natürlich sind auch die vorgestellten Spielideen der Situation angepasst.

„Sie wurden so ausgewählt, dass sie unter Einhaltung der aktuellen Bestimmungen funktionieren und trotzdem Spaß machen“, sagt Schneider.

So finden sich auf einer Seite des Aufstellers klassische Spielanleitungen, die die Kinder durchlesen und nachmachen können, auf der anderen Seite gibt es digitale Spiele, die über einen QR-Code funktionieren. Unter den insgesamt zehn Spielideen finden sich Such- und Entdeckerspiele, Wahrnehmungs- und Geschicklichkeitsspiele. Mit den Spielen die in Verbindung mit einem Smartphone gespielt werden, sollen Kinder und Eltern inspiriert werden, das Handy als kreatives Hilfsmittel zu entdecken.

Einen Lerneffekt hatte die Aktion bereits im Vorfeld für die Auszubildenden des Stadtjugendrings, die die Ideen zusammengetragen haben. Auch in den Pfingstferien will der Stadtjugendring ein Angebot schaffen, zudem dürfen die Jugendräume ab kommender Woche wieder öffnen.

Anke Baumgärtel 2

Anke Baumgärtel

Zur Autorenseite