nach oben
© dpa
10.11.2010

Auf ein Neues: Weitere Haftstrafe für Serienbetrüger

PFORZHEIM. Zu einer Freiheitsstrafe von zehn Monaten wurde am Amtsgericht Pforzheim ein notorischer Betrüger verurteilt, der bisher schon viel Zeit seines Lebens im Gefängnis verbracht hat. „Ein strafrechtlich erfolgreiches Talent“, musste Richterin Stephane Ambs dem Angeklagten bescheinigen, der seit Mitte der 1970er-Jahre insgesamt 29 Straftaten begangen hat, derzeit im Gefängnis sitzt und nunmehr den 30. Eintrag im Bundeszentralregister „vorweisen“ kann.

Beim aktuellen Strafprozess wurde der Mann wegen gewerbsmäßigen Betrugs in fünf besonders schweren Fällen verurteilt. Im Januar und Februar diesen Jahres hatte er auf dem Parkplatz „Schütt Wittwe“ in Pforzheim gezielt von älteren Menschen mit der Begründung Geld geliehen, dass er sich ein neues Türschloss kaufen müsse. Um die frei erfundene Geschichte glaubhaft zu machen, zeigte der Betrüger einen abgebrochenen Schlüssel und einen Schließzylinder vor.

Bei einer weiteren Geschädigten lieh er sich insgesamt 1450 Euro. In allen Fällen hatte der Angeklagte von Beginn an nicht die Absicht, das Geld zurückzuzahlen.