nach oben
Am Sonntagabend kam es auf der A 8 zu einem Auffahrunfall mit mehreren Autos. Es entstand ein Sachschaden von 48.000 Euro. - Symbolbild.
Auffahrunfall auf der A 8 fordert drei Leichtverletzte und erheblichen Sachschaden © PZ-Archiv
29.09.2014

Auffahrunfall auf A8 fordert drei Leichtverletzte und erheblichen Sachschaden

Pforzheim. Ein 29-jähriger Autofahrer ist am Sonntagabend auf der A 8 zwischen den Anschlussstellen Pforzheim Süd und Ost aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit beim Bremsen ins Schleudern geraten und hat einen Auffahrunfall mit mehreren Autos verursacht.

Nach den Feststellungen des Autobahnpolizeireviers Pforzheim war der 29-jährige Rumäne um 20.30 Uhr auf dem mittleren der drei Fahrstreifen in Richtung Westen unterwegs, als sich vor ihm ein Rückstau bildete. Offenbar infolge nicht angepasster Geschwindigkeit geriet er beim Bremsen ins Schleudern und fuhr mit solcher Wucht auf den vor ihm stehenden Wagen auf, dass dieser noch auf das davor stehende Fahrzeug geschoben wurde. Zudem prallte das Auto des Verursachers noch mit dem Heck gegen ein auf der linken Spur fahrendes Auto.

Die Beifahrerin im zweiten wie auch zwei Insassen im vordersten Fahrzeug erlitten leichte Verletzungen; sie wurden zur ambulanten Versorgung in eine Pforzheimer Klinik gebracht. Sämtliche beteiligten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von rund 48.000 Euro. Wegen ausgelaufener Betriebsstoffe musste zudem die Fahrbahn nass gereinigt werden.

Während der Bergungs- und Aufräumungsarbeiten, bei denen auch die Pforzheimer Berufsfeuerwehr im Einsatz war, wurde auch eine zeitweise Vollsperrung der Richtungsfahrbahn erforderlich. In der Folge kam es zu einem Rückstau von bis zu drei Kilometern Länge.