nach oben
Total demoliert das Führerhaus des Lastzuges aus Bosnien-Herzegowina. © Ketterl
08.12.2015

Auffahrunfall mit drei Lastzügen bei Pforzheim-Süd mit 100.000 Euro Schaden

Pforzheim. Drei an einem Auffahrunfall beteiligte Lastzüge sorgten am Dienstag über die Mittagszeit für größere Behinderungen auf der Autobahn zwischen Heimsheim und Pforzheim.

Die Fahrzeuge befuhren um 12 Uhr hintereinander den rechten Fahrstreifen der Autobahn. Aufgrund eines Rückstaus hielten zwei der beteiligten Sattelzüge verkehrsbedingt an. Der 45-jährige Fahrer des nachfolgenden Sattelzugs wurde laut eigenen Angaben derart von der tiefstehenden Sonne geblendet, dass er den Stau zu spät erkannte und auf den vor ihm stehenden Daimler-Sattelzug auffuhr. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Daimler wiederum auf den vor ihm befindlichen MAN-Sattelzug eines 34-jährigen Fahrers aufgeschoben. Der 45-jährige Unfallverursacher verletzte sich bei dem Unfall leicht am Knie. Sein MAN- sowie der Daimler-Sattelzug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Hierfür sowie zur Unfallaufnahme und Reinigung der Fahrbahn waren der mittlere Fahrstreifen bis gegen 14.30 Uhr und der rechte Fahrstreifen sowie die Abfahrt Pforzheim-Süd bis gegen 16 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde links, auf dem noch verbleibenden Fahrstreifen, an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zeitweise kam es dadurch zu einem Rückstau von bis zu neun Kilometern. Der bei dem Unfall entstandene Gesamtsachschaden beziffert sich auf etwa 100.000 Euro. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Pforzheim sowie weitere Rettungskräfte waren zur Unterstützung an die Unfallstelle geeilt.

Leserkommentare (0)