nach oben
Haben viel vor: Die Professoren Thomas Hensel und Michael Throm, Schmuckmuseums-Leiterin Cornelie Holzach, Jubiläumskoordinator Gerhard Baral, OB Gert Hager, Künstler Alexander Stublic und Alexander Weber vom Jubiläumsteam im Schmuckmuseum, wo das Jubiläumsfestival „Goldstadt 250“ mit einer Sonderausstellung eingeläutet wird. Foto: Seibel
Haben viel vor: Die Professoren Thomas Hensel und Michael Throm, Schmuckmuseums-Leiterin Cornelie Holzach, Jubiläumskoordinator Gerhard Baral, OB Gert Hager, Künstler Alexander Stublic und Alexander Weber vom Jubiläumsteam im Schmuckmuseum, wo das Jubiläumsfestival „Goldstadt 250“ mit einer Sonderausstellung eingeläutet wird. Foto: Seibel
20.10.2016

Auftakt des Jubiläumsfestivals in der Goldstadt

Pforzheim. Vom Jubiläumsfestival „Goldstadt 250“ erhoffen sich die Initiatoren große Strahlkraft über die Stadtgrenzen hinaus. So stellte das Organisatorenteam Pressevertretern aus dem gesamten Bundesgebiet gestern die Höhepunkte des Programms vor – es umfasst 250 Veranstaltungen und über 4000 Termine.

„Dabei wollen wir nicht nur zurückblicken, sondern auch die Weichen für die Zukunft stellen“, betonte Oberbürgermeister Gert Hager im Schmuckmuseum. „Die ersten Veranstaltungen laufen bereits“, so Gesamtkoordinator Gerhard Baral. Die heiße Phase beginne dann mit der Eröffnungsgala am 12. und 13. Mai 2017.Das Schmuckmuseum läutet das Jubiläum mit der Eröffnung der Sonderausstellung „Mechanik en miniature“ am 25. November ein. Gezeigt werden Armbanduhren der Luxusklasse. Genau 250 Jahre, nachdem Markgraf Karl Friedrich die Erlaubnis erteilte, in Pforzheim eine Uhren- und Schmuckfabrik zu errichten, eröffnet am Wochenende des 8. und 9. Aprils 2017 dann das komplett umgestaltete Technische Museum.

Auch die Hochschule Pforzheim ist dabei. Unter dem Label „Luxus!?“ werden sich die Studierenden aller Semester mit dem Begriff auseinandersetzen. Die Ergebnisse sind im Rahmen der Werkschau von 11. bis 16. Juli 2017 zu sehen. Mit dem Kunstverein Pforzheim, dem städtischen Kulturamt sowie dem EMMA-Kreativzentrum bespielen die Designstudenten zudem ab 18. Mai 2017 drei Stockwerke des Alfons-Kern-Turms. Dargestellt werden auch hier Luxusphänomene.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.