nach oben
Ein Mitglied der Gruppe soll die Jugendlichen mit einem Klappmesser bedroht haben.
Ein Mitglied der Gruppe soll die Jugendlichen mit einem Klappmesser bedroht haben. © Symbolbild dpa
01.02.2019

Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in Pforzheim endet mit Platzwunde

Pforzheim. Eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen in der Pforzheimer Innenstadt soll am Mittwochnachmittag für einen 17-Jährigen mit einer Kopfplatzwunde geendet haben.

Wie die Polizei mitteilte, soll sich der Konflikt zwischen einer vier- bis sechsköpfigen Gruppe Heranwachsender und drei Jugendlichen gegen 16.30 Uhr abgespielt haben. Hierbei trug der 17-Jährige eine Kopfplatzwunde davon, die ihm nach eigenen Angaben mittels eines unbekannten Gegenstands zugefügt worden sein soll. Außerdem soll ein weiteres Mitglied der nicht näher bekannten Gruppe die Jugendlichen mit einem Klappmesser bedroht haben. Nachdem sich die Auseinandersetzung aufgelöst hatte, begab sich der 17-Jährige selbstständig zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Mehr Details über die Gruppe oder den Konflikt sind nicht bekannt.