nach oben
Ihr Praktikum in Spanien hat David Asaminew (links) und Deniz Erman eine neue Sprache und eine andere Kultur nähergebracht.
Ihr Praktikum in Spanien hat David Asaminew (links) und Deniz Erman eine neue Sprache und eine andere Kultur nähergebracht.
22.12.2015

Auslandspraktika eröffnen Arbeitssuchenden neue Horizonte

Pforzheim. Nach zwei Monaten in Spanien sind zehn Männer und Frauen wieder zurück in Pforzheim. Sie haben an einem Projekt von Q-Prints und Service teilgenommen, das Arbeitssuchenden ein Praktikum im Ausland ermöglicht. Dies hat den Teilnehmern neue Perspektiven eröffnet.

Deniz Erman weiß jetzt, was er will: Ein Psychologiestudium aufnehmen. Diese Erkenntnis hat dem 25-Jährigen ein zweimonatiges Praktikum in Spanien gebracht. Nachdem der gelernte Steuerfachangestellte aus seinem Unternehmen ausschied, brachte ihn die Agentur für Arbeit zu einem Projekt von Q-Prints und Service: Das hat erneut den Zuschlag vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales für das Programm „Integration durch Austausch“ (IdA) bekommen. In dem auf vier Jahre angelegten und mit rund einer Million Euro geförderten „Projekt Alondra 2.0“ können arbeitssuchende Menschen ein Betriebspraktikum im europäischen Ausland absolvieren.

Zehn Teilnehmer waren von Mitte Oktober bis Mitte Dezember in Cobera nahe Barcelona in verschiedenen Bereichen tätig. Während Erman bei sozialen Organisationen im Social Media-Bereich arbeitete, trainierte David Asaminew Baseball-Mannschaften. Andere Teilnehmer waren in der Gastronomie, in der Hotellerie oder in einem Friseursalon tätig. „Wir haben Teilnehmer mit unterschiedlichem Hintergrund“, erklärt Projektleiterin Astrid Heesch. Manche brächten eine Ausbildung oder einen Schulabschluss mit, andere nicht. Entscheidend sei das nicht: „In Spanien fragt keiner, was ich nicht geschafft habe, sondern wo ich mich einbringen kann“, sagt sie.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.