760_0900_108849_Wartbergbad_Ende_Saison_2019_05.jpg
Zum Saisonstart 2020 sollen Container den maroden Umkleidetrakt ersetzen.  Foto: Meyer 

Ausschuss einstimmig für Miet-Container im Wartbergbad - EPVB-Defizit bei 6,1 Millionen Euro

Pforzheim. Wenn es nach der Stadtverwaltung geht, sollen im Mai 2020 beim Saisonstart des Wartberg-Freibads Container den maroden Umkleidetrakt ersetzen. Kostenpunkt: 132.450 Euro für die Herrichtung und 33.780 Euro für die jährliche Miete. Der Werkeausschuss stimmte in seiner Montag-Sitzung zu. Sollte der Gemeinderat gleicher Ansicht sein, soll im Januar die Ausschreibung starten, so dass im April die Container aufgebaut werden können.

Der Eigenbetrieb Pforzheimer Verkehrs- und Bäderbetriebe (EPVB) stellte den aktuellen Quartalsbericht vor. Das Eutinger Bad besuchten bislang 8107 Personen (Vorjahr: 1873 Personen). CDU-Stadträtin Brigitte Langer-Glock monierte zu wenige Parkplätze vor dem Bad.

Die weniger gute Nachricht: Der EPVB wies zum 30. September Erträge in Höhe von 1,47 Millionen Euro und Aufwendungen von 7,56 Millionen Euro auf – ein Defizit zum Ende des dritten Quartals in Höhe von 6,1 Millionen Euro. Nicht eingerecht in diesem Minus sind reduzierte Erlöse durch die Schließung des Fritz-Erler-Bads, das seit Montag wieder geöffnet ist. Hier kommen noch einmal etwa 50.000 Euro zum Defizit hinzu.

Erster Bürgermeister Dirk Büscher kündigte eine Sondersitzung des Gemeinderats zum Thema Bäderlandschaft voraussichtlich für Januar an.

Jeanne Lutz

Jeanne Lutz

Zur Autorenseite