nach oben
Partnerschaftlich angestoßen: Oksana Sobol (Irkutsk), Katharina Leicht (Pforzheim), Susanne Schreck (Pforzheim) Galina Badmain (Irkutsk), Oberbürgermeister Peter Boch (von links). Foto: Stadt
Partnerschaftlich angestoßen: Oksana Sobol (Irkutsk), Katharina Leicht (Pforzheim), Susanne Schreck (Pforzheim) Galina Badmain (Irkutsk), Oberbürgermeister Peter Boch (von links). Foto: Stadt
28.09.2017

Auszeichnung für Dialog über Grenzen hinaus

Pforzheim. Die von Unternehmer und Mäzen Alexander Otto gegründete Stiftung „Lebendige Stadt“ hat Iserlohn, Chorzów (Polen) und Nyiregyháza (Ungarn) für ihre gemeinsame Städtepartnerschaft ausgezeichnet. Gewürdigt wurden beim Festakt in der Elbphilharmonie in Hamburg insbesondere der umfassende kulturelle Austausch und die Zusammenarbeit der drei Städte bei EU-Projekten. Die Auszeichnung ist mit einem Preisgeld von 15.000 Euro verbunden. Anerkennungen gingen zudem an die Städtepartnerschaften zwischen Bordesholm und Kekava (Lettland), Münster und York (Großbritannien) und Pforzheim und Irkutsk (Russland).

Darüber freute sich Oberbürgermeister Peter Boch: „Ich freue mich außerordentlich über diese Anerkennung für die Partnerschaft Pforzheim/Irkutsk. Sie zeigt, was hier gerade in politisch nicht ganz einfachen Zeiten für die deutsch-russischen Beziehungen von beiden Städten geleistet wird – insbesondere von den vielen engagierten Bürgerinnen und Bürgern, den Verantwortlichen in Pforzheim und Irkutsk und der Deutsch-Russischen Gesellschaft. Da ist unglaublich viel Leidenschaft, Herzblut, Kreativität und Eigeninitiative dabei. Klasse!“

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.