nach oben
Mehrere Verletzte und eine eingeklemmte Person gab es nach einem Unfall auf der A8 in Höhe der Raststätte. Die Fahrbahn in Richtung Stuttgart musste gesperrt werden, auf der Gegenseite staute es sich wegen Neugierigen. Foto: Ketterl © Ketterl
12.02.2015

Auto beim Einfädeln auf A8 von Lkw erfasst und herumgeschleudert

Pforzheim. Ein lebensgefährlich verletzter Mann, drei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter sowie ein Sachschaden von etwa 55.000 Euro sind am Donnerstagmittag die Folgen eines Unfalles auf der nach Stuttgart führenden A8 nahe der Raststätte Enztal gewesen. Die Folge: Ein acht Kilometer langer Stau nach der zeitweise kompletten Sperrung der A8 in Richtung Stuttgart und ein drei Kilometer langer Stau in der Gegenrichtung, den Neugierige verursacht haben.

Bildergalerie: Unfall mit eingeklemmter Person auf der A8

Nach den Feststellungen des Verkehrskommissariats Pforzheim hatte eine auf zwei Fahrzeuge verteilte Familie gegen 12.05 Uhr von der Raststätte Enztal her auf die Autobahn einfahren wollen. Als der Sohn seinen Wagen aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens auf der Beschleunigungsspur stoppte, erkannte dies der ihm folgende 73 Jahre alte Vater zu spät. Um einen Aufprall zu vermeiden, versuchte der Mann ein Ausweichmanöver nach links, doch kam es dabei zu einer Streifkollision mit der Front eines rechts fahrenden Sattelzugs. Hierdurch wurde das Auto um 90 Grad herumgeschleudert und geriet auf die mittlere Fahrspur, wo der Fahrer eines 7,5-Tonnen-Laster keine Chance hatte, einen Aufprall auf der Fahrerseite zu vermeiden. Der Pkw schleuderte noch weiter auf die Überholspur und stieß dort noch mit einem weiteren Auto zusammen.

Die drei Insassen im ersten Auto, neben dem 73-jährigen Fahrer auch dessen 60 Jahre alte Ehefrau und die mitfahrende 10 Jahre alte Enkeltochter, sowie die 55 Jahre alte Beifahrerin im zweiten Auto wurden schwer verletzt. Ferner erlitt der Lenker des 7,5-Tonners leichte Verletzungen. Der im Auto eingeklemmte 73-Jährige musste von der Feuerwehr mit hydraulischem Gerät befreit werden. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und wurden abgeschleppt.

Die Autobahn war in Fahrtrichtung Stuttgart zunächst voll gesperrt und der Verkehr wurde ab der Ausfahrt Pforzheim-Ost auf die B10 ausgeleitet. Mit Fortgang der Aufräumungs- und Reinigungsarbeiten konnten die Fahrspuren ab 13.15 Uhr nach und nach freigegeben werden. Ab 14.40 Uhr war die Strecke wieder ungehindert befahrbar.

An den Rettungs- und Bergungsmaßnahmen waren 17 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr mit fünf Fahrzeugen im Einsatz. Der Grundschutz im Stadtgebiet wurde von dienstfreien Beamten der Berufsfeuerwehr sichergestellt. Vom Deutschen Roten Kreuz waren ein Einsatzleiter, zwei Notarztteams, drei Rettungswagen und ein Krankenwagen vom ASB im Einsatz.