nach oben
Trauriger Rekord: Mit 80 Sachen durch die 30er-Zone in der Gustav-Rau-Straße.
Trauriger Rekord: Mit 80 Sachen durch die 30er-Zone in der Gustav-Rau-Straße. © Symbolbild dpa
04.11.2010

Autofahrer zu anständig: Stadt fehlen 700.000 Euro

PFORZHEIM. Pforzheims Verkehrsteilnehmer fallen durch eine angenehme Fahrweise auf. Wolfgang Raff, stellvertretender Leiter des Amts für öffentliche Ordnung staunt über die anständige Fahrweise der Pforzheimer Verkehrsteilnehmer. So erklärt er sich den Bußgeldverlust in Höhe von 700.000 Euro im dritten Quartal 2010.

Zwar gab es zwischenzeitlich defekte Blitzgeräte, diese seien jetzt aber wieder voll funktionstüchtig, berichtet Wolfgang Raff. Die Stadt Pforzheim plant derzeit keine weiteren Maßnahmen, um die Fehleinnahmen zu kompensieren.

Sogenannte Superblitzer, die schon im Stuttgarter und Karlsruher Straßenverkehr für Ordnung sorgen, werden auch in Zukunft in Pforzheim kein Thema sein. Einige Änderungen gibt es dennoch zu verzeichnen: neue Techniken sollen es ermöglichen, auch an Stellen zu blitzen, wo sonst nicht geblitzt werden kann. Laut Wolfgang Raff werden künftig auch scharfe Kurven und Straßenengpässe mobil überwacht. Das Blitzer für mehr Sicherheit sorgen, zeigt die Wilferdinger Höhe. In der Karlsruher Straße konnte seit Aufstellung verschiedener Blitzer ein Unfallrückgang von 30 Prozent verzeichnet werden.

Leserkommentare (0)