nach oben
Wenn es wie am Mittwoch im VolksbankHaus nach leckerem Backwerk duftet, dann ist Stollenprüfung angesagt.
Backwerke im VolksbankHaus preisgekrönt © Ketterl
17.11.2010

Backwerke im VolksbankHaus preisgekrönt

PFORZHEIM. Wenn es wie am Mittwoch im VolksbankHaus nach leckerem Backwerk duftet, dann ist Stollenprüfung angesagt. Auch am Donnerstag können Besucher zwischen 8.30 und 15 Uhr die verschiedensten preisgekrönten Stollen probieren.

„Wer jedes Jahr einen leckeren Goldstollen isst, sieht nach 67 Jahren so jung aus wie ich", sagt Manfred Förster, Ehrenobermeister der Bäckerinnung Nordschwarzwald, und lacht. „Wer hier probiert, erkennt sofort den Qualitäts-Unterschied zwischen einem 08/15-Stollen aus dem Discounter und unseren Stollen. Sie sind alle handgearbeitet, keiner gleicht dem anderen“, betont Martin Reinhardt, Obermeister der Bäcker-Innung Nordschwarzwald.

Stollen von Bäckereien aus Pforzheim, dem Enzkreis und dem Kreis Calw werden auch am Donnerstag noch preisgekrönt, wofür Prüfer Karl-Ernst Schmalz, Vorsitzender der Prüfungskommission des Zentralverbandes vom Institut für Qualitätssicherung und Backwaren, rund 450 Kilometer von seinem Wohnort im Norden Deutschlands nach Pforzheim gefahren ist. Es gebe bundesweit nur drei hauptamtliche Prüfer. Freiwillige Spenden der Besucher bei der Stollenprüfung im VolksbankHaus kommen der PZ-Aktion „Hand in Hand“ zugute. Die Ergebnisse der Prüfung können von Freitag an im Internet unter "www.brot-test.de" nachgelesen werden.