nach oben
Sie wollen durch verstärkte Tempo-Messung für mehr Sicherheit sorgen: Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Hans-Joachim Ortmann, Martina Dann und Wolfgang Raff (alle Ordnungsamt, von links) vor einem der neuen Einsatzfahrzeuge. 
Sie wollen durch verstärkte Tempo-Messung für mehr Sicherheit sorgen: Erster Bürgermeister Dirk Büscher, Hans-Joachim Ortmann, Martina Dann und Wolfgang Raff (alle Ordnungsamt, von links) vor einem der neuen Einsatzfahrzeuge.  © Meyer
27.11.2017

Bald mehr Kontrollen: Stadt kauft zweites Tempo-Messfahrzeug

Pforzheim. Ende 2016 entstand die Forderung aus Politik und Bürgerschaft, ein Sicherheitskonzept für die Stadt Pforzheim zu entwerfen. Das von Bürgern und Experten erarbeitete Sicherheitskonzept wurde den gemeinderätlichen Gremien vor der Sommerpause vorgestellt. Jetzt hat sich die Stadt im Bereich Geschwindigkeitsüberwachung breiter und noch mobiler aufgestellt, wie sie in einer Pressemitteilung verkündet.

Eine der wichtigen Forderungen aus der Bürgerschaft war die Intensivierung der Überwachung des fließenden Verkehrs, um nächtlicher Raserei und der Tuning-Szene Einhalt zu gebieten, um Kinder vor Schulen oder Kindertagesstätten zu schützen oder sich beim Aufenthalt in verkehrsberuhigten Bereichen sicherer fühlen zu können. Die Stadt Pforzheim hat deshalb im Juli diesen Jahres an der seit Jahren bestehenden Unfallhäufungsstelle im Bereich der Kreuzung Zerrenner-/Goethestraße zwei stationäre Geschwindigkeitsüberwachungsanlagen in Betrieb genommen. Diese Kreuzung hatte zuvor auch durch bauliche Maßnahmen nicht entschärft werden können. Die in diesen stationären Säulen, sogenannte „TraffiTower“, eingesetzte Messtechnik kann auch in Fahrzeuge eingesetzt und somit für mobile Kontrollen verwendet werden.

Das Amt für öffentliche Ordnung ersetzt ein älteres Messfahrzeug durch ein neues und stockt gleichzeitig um ein weiteres Fahrzeug auf. Beide Fahrzeuge sind für diese neue Messtechnik geeignet. „Dies steigert die Flexibilität bei der Geschwindigkeitsüberwachung enorm. Wir können noch zeitnaher auf Bürgerbeschwerden oder Unfallgeschehen reagieren und beispielsweise zu Schuljahresbeginn Schwerpunkte an Schulen und Schulwegen setzen“ erläutert Ordnungsdezernent Dirk Büscher.

Die eingesetzte Messtechnik erfasst die vorbei fahrenden Fahrzeuge mit Laserstrahlen. Dadurch wird die Geschwindigkeit gemessen. Bei einer Überschreitung wird ein Foto ausgelöst, das den Fahrer ist hervorragender Qualität abbildet. „Damit ist ein weiterer Baustein aus dem Sicherheitskonzept umgesetzt“ freut sich Dirk Büscher.

Die Überwachung des fließenden Verkehrs legt beim Amt für öffentliche Ordnung neben der Geschwindigkeitskontrolle auch ein Augenmerk auf nicht angelegte Scherheitsgurte, Handynutzung im Fahrzeug oder Durchfahrtsbeschränkungen in den Fußgängerzonen. „Die Einsatzörtlichkeiten befinden sich überwiegend an Gefahrenstellen wie Kindergärten, Schulen, Pflegeheimen, Übergängen an Schulwegen, unübersichtlichen Einmündungen, Unfallhäufungsstellen und nächtlichen Raserstrecken der Tuning-Szene. Auf Beschwerden aus der Bevölkerung über Geschwindigkeitsüberschreitungen wird zeitnah mit Kontrollen reagiert“, so Ordnungsamtsleiter Wolfgang Raff.

Auch 2016 wies Pforzheim wieder eine der im Land höchsten Belastungen mit Unfällen auf. Eine der Hauptursachen, insbesondere bei schweren Unfällen mit Personenschaden, sind Geschwindigkeitsüberschreitungen. Um die allgemein gefahrene Geschwindigkeit, insbesondere aber an Gefahrenstellen, weiter zu reduzieren und eine Verhaltensänderung der Verkehrsteilnehmer zu erreichen, soll der bisherige Kontrolldruck weiter intensiviert werden.

Testy
28.11.2017
Bald mehr Kontrollen: Stadt kauft zweites Tempo-Messfahrzeug

Wenn die halt auch da blitzen würden, wo gerast wird und nicht nur da, wo man am meisten Kasse macht. Gibt genug Strecken, auf denen man mal die Raser rausholen müsste. Dann wären es halt 10 die mit 100 km/h statt 50 gefahren sind, aber das lohnt sich ja nicht, stattdessen blitz man dort, wo man 300 mit 35 km/h statt 30 erwischt... mehr...

Ladygaga
29.11.2017
Bald mehr Kontrollen: Stadt kauft zweites Tempo-Messfahrzeug

einfaches Rezept--fahren wie vorgeschrieben...was soll das Geheule ??? die ganzen Penisverlängerungen--sprich Fahrzeuge mit zig hundert PS sind eh vollkommen witzlos, wenn man sich das alltägliche Stauaufkommen anschaut. Im Übrigen---wenn sich die Anwohner hin und wieder beschweren über Raser--was glauben sie was bei einer Kontrolle überwiegend reinfährt ??--genau--u.a. beschwerdeführende Mütter, die morgens nicht aus der Falle kommen und ihr Kind in den Kindergarten kutschiert... mehr...

helmut
30.11.2017
Bald mehr Kontrollen: Stadt kauft zweites Tempo-Messfahrzeug

Genau so ist es. Ein gelbes Ortsschild stand weit vor dem Ort. Als ich zu Fuß vorbei kam bastelte einer an einem Kasten. Auf beiden Seiten auf der Wiese ein Blitzgerät. Ich sprach den Herrn an was das soll. "Ich bin vom Landratsamt. Das haben wir angeschafft und muss sich Amortisieren. Ich weiß das hat mit Verkehrserziehung nichts zu tun".... mehr...