nach oben
© dpa
18.11.2010

Bankräuber zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

PFORZHEIM/MANNHEIM. Der Mann, der im Februar vergangenen Jahres einen Überfall auf die Sparkassen-Filiale des ehemaligen Famila-Centers in der Oststadt verübt hatte, ist am Donnerstag vom Landgericht Mannheim zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Denn es war nicht der Überfall am Hohwiesenweg, der ihm das Genick brach, sondern ein Überfall im Mai in Mannheim.

Konnte der 34-Jährige in Pforzheim noch unerkannt entkommen, wurde er in Mannheim auf der Flucht geschnappt. In der dortigen Sparkassenfiliale hatte er 18 000, in Pforzheim 12 000 Euro erbeutet. Der Mann ist ein krankhafter Spieler. Nach eigenem Bekunden beherrscht ihn die Spielsucht seit neun Jahren. Die Schulden häuften sich – und die Familie bekam nichts mit.