nach oben
28.09.2017

Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler startet Initiativprogramm

Pforzheim. Wohnen kennt in Pforzheim viele Facetten. Aber: „Obwohl sich die unterschiedlichen Lebensbereiche in den letzten Jahrzehnten umfassend geändert haben, tat sich beim Wohnen relativ wenig“, so Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler. Kommunikation, Versorgung, Mobilität, Finanzen, Vorsorge, Freizeit – überall sei wachsende Eigenverantwortung gefragt. „Insofern ist es überraschend, welch eingeschränkte Wahl- und Gestaltungsmöglichkeiten für (künftige) Bewohner bestehen, wenn man mal vom Einfamilienhaus absieht“, so die Baudezernentin weiter. „Dabei geht es doch beim Wohnen um einen der zentralen Lebensbereiche.“

Und Pforzheim wächst. Die Bevölkerungsvorausrechnung des statistischen Landesamts sagt für Pforzheim im das Jahr 2021 einen Zuwachs der Einwohner auf etwa 127.000 voraus - was ungefähr 4000 bis 5000 neuen Pforzheimern entspricht. Die Verwaltung ruft deshalb ein Initiativprogramm Wohnen ins Leben, das diese Themen angeht. Basieren soll das Programm auf drei Säulen: „Leuchttürme“ umschreibt die Entwicklung und Realisierung neuer Wohnformen. Ideen zu baulichen und organisatorischen Wohnkonzepten finden hier Ihren Raum. „Neubaugebiete“ als Reaktion auf den wachsenden Nachfragebedarf auf dem Wohnungsmarkt. Flächen in der Stadt sollen für Wohnen weiter entwickelt werden. Richtschnur gibt hier das städtebaulich- räumliche Leitbild. „Quartiersentwicklung“: Neben dem Bedarf an neuem Wohnraum besteht auch die Notwendigkeit den Bestand an die aktuellen und künftigen Bedürfnisse der Bewohner anzupassen. Wohnen mit sozialem Anspruch, Integration im Stadtteil, werden hier nach dem Motto „die Mischung macht‘s“ thematisiert werden.

„Wohnen“ ist auch Thema der Veranstaltung „Stadt.Raum.Perspektive - Neue Wohnkonzepte für die Stadt“ am 25. Oktober, ab 18 Uhr, im Lichthof des alten Rathaus. Als Gäste zum Gespräch werden erwartet: Professor Tilmann Harlander, Universität Stuttgart, Professor Susanne Dürr, Hochschule Karlsruhe, Christof Grosse, Gewerbekultur Pforzheim und Rut-Maria Gollan, wagnisArt München. Die Veranstaltung findet innerhalb der Reihe „PF what_if….was wäre wenn“ des Dezernats für Planen, Bauen Umwelt und Kultur statt und ist kostenfrei.

Pforzheimer Mädchen
28.09.2017
Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler startet Initiativprogramm

Wachsende Eigenverantwortung Auf Deutsch. Der Staat schleicht sich aus jeglicher Verantwortung und lässt den Steuerzahler im Stich. mehr...

ROSAROT
29.09.2017
Baubürgermeisterin Sibylle Schüssler startet Initiativprogramm

Tja, und was ist mit den sog. "Fachleuten" in diesem Amt, von denen die Bürgermeisterin beraten werden müßte ???? Daran hat es schon bei Uhlig gewaltig gehapert................ mehr...