760_0008_9086999_Hausbau_Pforzheim_01
Im Mäuerach entsteht an der Meisenstraße ein Haus. Durchschnittlich die kleinsten Bauplätze der Stadtteile sind in Eutingen im Jahr 2018 verkauft worden.   Foto: Moritz

Bauen in den Ortsteilen wird teurer: Wie viel die Häuslebauer in Büchenbronn, Huchenfeld und Co. bezahlen

Pforzheim. Der städtische Gutacherausschuss hat in seinem aktuellen Immobilienmarktbericht 2018 die Bauplätze für bis zu zweigeschossige Häuser ausgewertet. Wurden vor zehn Jahren im Stadtgebiet noch insgesamt 63 Bauplätze verkauft, waren es im vergangenen Jahr nur noch 39 Grundstücke, davon 24 in der Kernstadt. Der durchschnittliche Quadratmeterpreis belief sich dabei stadtweit auf 409 Euro (266 Euro im Jahr 2008) – und zeigt, wohin sich die Preise möglicherweise noch entwickeln können. Im Durchschnitt hatte ein Käufer für einen 620 Quadratmeter großen Bauplatz demnach 50 000 Euro mehr hinlegen müssen als noch vor zehn Jahren.

Der städtische Gutacherausschuss ist ein unabhängiges Gremium, der auf gesetzlicher Grundlage unter anderem Gutachten erstellt und Bodenrichtwerte veröffentlicht.

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?