nach oben
Letzte Vorbereitungen auf die Freigabe der Habermehlstraße: Ab Freitagvormittag soll der Verkehr wieder ungehindert fließen. Foto: Meyer
Letzte Vorbereitungen auf die Freigabe der Habermehlstraße: Ab Freitagvormittag soll der Verkehr wieder ungehindert fließen. Foto: Meyer
13.09.2018

Baumannbrücke und Durchfahrt zur Habermehlstraße bald wieder frei

Pforzheim. Werden sie zeitig fertig, zwei neuralgische Baustellen an Pforzheimer Hauptverkehrsstraßen? Schließlich sind die Ferien vorbei, und der Autostrom schwillt an, vor allem in den Morgen- und späten Nachmittagsstunden.

Könnte sein, dass die Baumannbrücke noch im Verlauf des Tages freigegeben werde, hieß es am Donnerstag aus dem Rathaus. Danach sah es allerdings am Nachmittag nicht aus. Stattdessen also am Freitag: Im Laufe des Tages soll die wichtige Nord-Süd-Verbindung ebenso wieder passierbar wie die Habermehlstraße. 

Dass die Unterführung bereits wieder befahrbar ist, zeigt das um 14.08 Uhr auf der Facebook-Seite der PZ gepostete Foto.

Bevor es soweit war, wurden laut dem städtischen Pressesprecher Philip Mukherjee die Umleitungsbeschilderungen und Verkehrssicherungen zurückgebaut, und die Ampelschaltung anders programmiert. Auf der Baumannbrücke wurden am Donnerstag noch die Fugen geschnitten und vergossen.

Viel Freude an der theoretisch zügiger verlaufenden Fahrt von der Dietlinger Straße in die Stadt Pforzheim werden nur die Bewohner des Arlinger haben – denn wer aus dem westlichen Enzkreis nach Pforzheim einpendelt, wird von Montag an bis Freitag, 5. Oktober, wegen der Sperrung der äußeren Dietlinger Straße entweder über die Regelbaumstraße und die Wilferdinger Höhe geführt – oder über Birkenfeld und den Arlinger. Wie berichtet, werden im Zuge der Arbeiten am letzten Brückenbauwerk des ersten Abschnitts der Westtangente die dort gelagerten Kanalrohre hin zum Klärbecken verlegt. Dazu wird die Straße aufgerissen und zugemacht. Ab dem 5. Oktober eine Woche lang freigegeben – und wieder für eine Woche dicht gemacht (wegen Markierungsarbeiten).

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.