nach oben
Mussten nicht stillsitzen: Zehn Grundschulklassen durften in   die  Kinderoper  eingreifen.
Mussten nicht stillsitzen: Zehn Grundschulklassen durften in   die  Kinderoper  eingreifen. © Ketterl
Eigentlich wie Katz und Hund: Ritter Schlagetot weint sich bei Ritter Eisenfraß (von links) aus, weil seine Tochter verschwunden ist. Knappe Karl (im Hintergrund) weiß mehr, verrät aber noch nichts.
Eigentlich wie Katz und Hund: Ritter Schlagetot weint sich bei Ritter Eisenfraß (von links) aus, weil seine Tochter verschwunden ist. Knappe Karl (im Hintergrund) weiß mehr, verrät aber noch nichts. © Ketterl
08.04.2011

Bei "Ritter Eisenfraß" greift das Publikum ein

PFORZHEIM. Von wegen Ruhm und Ehre: Manchmal sind Ritter pleite, haben einen erfinderischen Knappen mit auf der Burg und ein Burggespenst namens Gregor. Wenn der Burgherr dann auch noch eine Fehde mit einem anderen Rittersgeschlecht führt, ist Spannung vorprogrammiert. Das Kinderopernstück mit der gleichnamigen Hauptfigur „Ritter Eisenfraß“ beschäftigte am Mittwochnachmittag die Kinderreporter von „Schule trifft Zeitung“.

In einer Sondervorstellung brachten die Opernsänger um Regisseurin Bettina Lell die Kinderoper für zehn Grundschulklassen auf die Bühne. Danach durften die Kinder den Opernsängern noch Fragen stellen und somit mehr über den Beruf und die Personen erfahren. Besonders aufgefallen ist den Schülern dabei Marie-Kristin Schäfer, die im Stück den Knappen Karl verkörpert.

Im Stück ist es dann auch ausgerechnet Karl, der die uralte Familienfehde wieder aufleben lässt, indem er Schwertleite, die Tochter von Ritter Schlagetot, entführt, um seine Grusel-Graus-und-Schreckmaschine ausprobieren zu können. Bevor es jedoch soweit kommt, platzt Ritter Eisenfraß‘ Neffe Jacques dazwischen, findet Schwertleite, und die beiden verlieben sich.

Viel auswendig lernen

Bevor das junge Paar sein Glück genießen kann, wird es nochmal spannend: Ritter Eisenfraß und Ritter Schlagetot treffen sich zum Duell. Dank kräftiger Unterstützung des Publikums und der Grusel-Graus-und-Schreckmaschine wird das Duell abgeblasen.

In der anschließenden Fragerunde erfuhren die Kinder, dass Opernsänger lange studieren und ihren Text vor den Proben auswendig lernen müssen. Dennoch betonten alle fünf Sänger mit einem Brustton der Überzeugung, dass ihnen der Beruf Spaß mache.  Ramona Deeg