nach oben
"Einarmige Banditen" findet man für gewöhnlich in Spielcasinos. Der zweiarmige Bandit, der am Samstagabend ein Spielcasino in Pforzheim überfallen hat, ist eher die Ausnahme.
"Einarmige Banditen" findet man für gewöhnlich in Spielcasinos. Der zweiarmige Bandit, der am Samstagabend ein Spielcasino in Pforzheim überfallen hat, ist eher die Ausnahme. © Symbolbild: dpa
12.12.2011

Bei Überfall auf Spielcasino Reizgas versprüht

Pforzheim. Eine Weile war es ruhig in den Pforzheimer Spielcasinos, nachdem es zwischen Juni 2009 und Januar 2010 eine Serie von Überfällen eines einzigen Täters gab. Jetzt wurde am Samstagabend an der Bertholdstraße in Pforzheim wieder ein Spielcasino überfallen. Der Täter setzte dabei Reizgas ein und wäre fast von einem Casino-Gast aufgehalten worden.

Der etwa 25 Jahre alte und zwischen 1,70 und 1,75 Meter große Täter betrat um 21.35 Uhr die Räume der Spielhalle, in der sich mehrere Gäste aufhielten. In der Hand hielt der Täter ein Messer. Er bedrohte damit zwei Frauen, die sich im Bereich der Theke aufhielten. Nachdem diese seine Geldforderung zunächst nicht verstanden hatten, sprühte der Räuber mit einem roten Reizstoffsprühgerät in Richtung der beiden Frauen. Anschließend nahm er aus einem Behältnis mehrere hundert Euro Bargeld.

Als ein 44-jähriger Gast die Situation erkannte, nahm dieser einen Stuhl und schlug auf den rechten Unterarm des Täters ein. Dieser versprühte erneut Reizgas und flüchtete zu Fuß auf der Hohenstaufenstraße in östlicher Richtung. Eine Fahndung blieb bis jetzt ohne Erfolg.

Der Täter soll eine kräftige, sportliche Figur haben. Er trug eine schwarze Sweatshirtjacke mit Kapuze, graue Jogginghose und war maskiert mit einer grobmaschigen Strickmaske. Die Polizei bittet Zeugen, die vor, während oder nach der Tat Beobachtungen gemacht haben, sich unter der Telefonnummer (07231) 1860 zu melden. pol

Leserkommentare (0)