nach oben
Die Stadtranderholung „Kiste“ vom Stadtjugendring in Kooperation mit der Lebenshilfe ist eines der vielen Jugendangebote in der Stadt.
Die Stadtranderholung „Kiste“ vom Stadtjugendring in Kooperation mit der Lebenshilfe ist eines der vielen Jugendangebote in der Stadt.
08.09.2017

Bei der Stadtranderholung im Würmtal haben Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam Spaß

Pforzheim-Würm. Als die Kinder im großen Kreis gefragt werden, ob sie sich auf einen spaßigen Donnerstag freuen, richten sich alle Finger gen Himmel. 36 Kinder mit und ohne Behinderung nehmen diese Woche an der Stadtranderholung im Würmtal im Vereinsheim der Leutrum-Garde teil. Der Stadtjugendring kooperiert bereits zum vierten Mal in der letzten Woche des Sommerferien-Programms mit der Lebenshilfe.

„Die Zusammenarbeit ist eine „Win-Win-Situation“, so Hartmut Wagner, Geschäftsführer des Stadtjugendrings. Gemeinsam gestalten sie ein Programm, bei dem neben Spaß und Spielen vor allem die Interaktion von Kindern mit und ohne Behinderung im Vordergrund steht. Als „Wie aus einem Guss“, beschreibt Wagner den freundschaftlichen Umgang der Kinder untereinander. Dazu gehöre auch die Erkenntnis, dass „der Andere gar nicht so anders ist.“ Das vielfältige Angebot umfasst handwerkliche und sportliche Aktivitäten, wobei die Kinder die freie Auswahl haben. „Sehr positiv reagierten die Kinder auf den Tanzworkshop, bei dem ich Geige spielte“, erzählt der Sozialpädagoge Manfred Schweikert. Insgesamt 10 000 Euro stellt der Gemeinderat dem Projekt jährlich zur Verfügung, dessen finanzielle Unterstützung zeitweise auf der Kippe stand.

„Die Arbeit mit den Kindern macht Spaß“, meint die Erzieherin Nina Bayer. Bei einem Tauschspiel haben die Kleinen einen Teddybären erhalten und ihn der schwangeren Betreuerin geschenkt.