nach oben
Ungezwungener Austausch ist der Kerngedanke der Veranstaltung. Foto: Privat
Ungezwungener Austausch ist der Kerngedanke der Veranstaltung. Foto: Privat
22.12.2016

Beim „Rotating Dinner“ lernen Bachelor-Studenten der Hochschule regionale Unternehmen kennen

Pforzheim. Ein intensiver und fruchtbarer Austausch zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ist maßgeblich für eine nachhaltige und zukunftsfähige Stadtentwicklung. Dies ist der Grundgedanken, dem Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) mit seiner Netzwerkveranstaltung „Rotating Dinner“ Rechnung tragen will. Die Veranstaltung hat im „Ketterer-Gärkeller“ stattgefunden.

Zu Branchengesprächen in entspannter Atmosphäre hatte der WSP-Hochschulservice Studierende der Hochschule sowie Unternehmensvertreter aus dem Wirtschaftsraum Pforzheim in den „Gärkeller“ eingeladen. Während eines lockeren Abendessens tauschten sich 18 Studierende aus dem Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik – Management & IT und dem Masterstudiengang Information Systems mit zehn Unternehmensvertretern über Entwicklungen und Perspektiven in ihren Branchen aus.

Vom „Rotating Dinner“ sollen alle Beteiligten profitieren: Mit der Veranstaltung will der WSP-Hochschulservice möglichst früh Kontakte zwischen Unternehmen und Studierenden herstellen. Im Rahmen der Veranstaltung knüpften die Studierenden Kontakte zu Entscheidungsträgern und lernen durch wechselnde Gesprächspartner gleich mehrere regionale Unternehmen aus der IT- und Medienbranche kennen. Die Unternehmensvertreter ihrerseits trafen laut Pressemitteilung auf interessierte und hoch qualifizierte Nachwuchskräfte und hatten die Möglichkeit, sich als attraktiver Arbeitgeber vor Ort zu präsentieren. Die Rückmeldung von Studierenden wie Unternehmensvertretern seien durchweg positiv ausgefallen. Am „Rotating Dinner“ beteiligten sich die Unternehmen apollon, HMP-Gruppe, medialesson, ProSeS BDE, Rutronik Elektronische Bauelemente und Uniserv.