760_0900_86089_Oechslefest_Bier_1.jpg
Gersten- neben Rebensaft: der Bierwagen beim Marktplatz.  Foto: Ketterl 

Beim letzten Mal gab’s heiße Diskussionen: Wieder fließt am Rande des OechsleFests Gerstensaft

Pforzheim. Ihren berühmten Sohn Ferdinand Oechsle, den Pionier der Mostgewicht-Messung, würdigt die Stadt mit dem OechsleFest. Deshalb wird bei der 17-tägigen Sause, die am Freitag startet, neben alkoholfreien Getränken ausschließlich Rebensaft ausgeschenkt. Eigentlich.

Denn wie schon im Jahr 2015, steht erneut ein „Brauhaus“-Bierwagen am Rande des Marktplatzes. Das dürfte erneut für Aufsehen und kontroverse Diskussionen sorgen.

Reichlich Wirbel hatte damals dieser Stand ausgelöst, der von Gastronom und CDU-Stadtrat Maximilian Müssle betrieben wurde. Er war erster Chef des neuen „Ratskellers“ im Neuen Rathaus, den „Brauhaus“-Chef Wolfgang Scheidtweiler von der Stadt pachtet. Nun hat Scheidtweiler die Gastrokette „L’Osteria“ ins Lokal geholt. Und diese wird, das war am Donnerstag vor Ort zu hören, den Wagen täglich für Bierdurstige öffnen; Müssle hatte ihn lediglich je von Donnerstag bis Samstag ab 18 Uhr bewirtschaftet.

Schon dies sah der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) nicht gerne, weil er das Motto des Weinfests durch das Gehopfte verwässert sah.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.