760_0900_108080_orgel.jpg
Pfarrerin Heike Reisner-Baral und Orgelbauer Karl-Martin Haap präsentieren neue Pfeifenkonstruktionen für die Schloßkirchen-Orgel.  Foto: Meister 

Bekenntnis zur Schloßkirche: Orgel-Restauration soll 2021 abgeschlossen sein

Pforzheim. „Die Schloßkirche ist das steinerne Geschichtsbuch der Stadt Pforzheim“, so Georg Leicht, engagierter Vorsitzender des Fördervereins Schloßkirche Pforzheim. Als Herzstück der Kirche zählt die Orgel. Doch diese ist sanierungsbedürftig, überaltert und der Spieltisch kaum noch bespielbar (die PZ berichtete mehrfach). Deshalb setzt sich der Förderverein der Schloßkirche für den Bau einer weitgehend neuen Orgel ein und hat bereits 475 500 Euro der benötigen 700.000 Euro gesammelt.

„Die Spenden sind ein Bekenntnis und ein Signal zur Schloßkirche“, freute sich Georg Leicht. Mit seinen Aktivitäten – den Spendenaufrufen, dem Verkauf von Orgelwein, Schmuck-Pins und Schloßkirchenuhren sowie Pfeifenpatenschaften – ist der Förderverein maßgeblich an dem kirchlichen Projekt beteiligt. Deshalb konnte mit dem bisher angesammelten Betrag auch die renommierte Orgelbaufirma Mühleisen aus Leonberg beauftragt werden.

Am Samstag erhielten einige Großsponsoren ihre Pfeifenpatenschaften, und Orgelbaumeister Karl-Martin Haap gab einen Überblick über die Arbeiten und den Zeitplan. Demnach erhält die Orgel eine Reorganisation, also eine grundlegende Überarbeitung. „Das Pfeifenwerk ist gut in Klang und kann angepasst werden. Deshalb wollen wir mit den bestehenden Pfeifen ein in sich stimmiges Werk erarbeiten“, erklärte Haap. Ein technischer Neubau soll vor einem Schimmelbefall schützen, eine größere Freifläche für den Spieltisch und einen Chor bieten. Als weitere Komponente schilderte der Orgelbaumeister die klangliche Verbesserung. Die Intonation soll verbessert und mit Streicherregistern erweitert werden.

„Die Orgel klingt so fülliger und grundtöniger“, sagt Haap. Als Grund für die hohen Kosten nannte er vor allem die intensive Arbeitszeit. Pro Register sind rund 300 Arbeitsstunden notwendig. 42 Register mit rund 3000 Pfeifen hat die Orgel in der Schloßkirche. In der zweiten Hälfte 2020 soll mit dem Abbau der Orgel und anschließend mit einem Konstruktionsplan begonnen werden. Die reine Bauzeit schätzt Haap dann auf sechs Monate. Den Aufbau und die Klanganpassung veranschlagt er auf rund drei Monate. Eine Fertigstellung im Jahr 2021 sieht er als realistisch an.

Mehr lesen Sie am Montag, 18. November in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.