760_0900_114927_hub.jpg
Pforzheims City ist seit der Wiederöffnung der Geschäfte belebter – doch nicht jeder geht mit vollen Einkaufstüten aus den Läden.  Foto: Moritz 

Belebte City, aber leere Einkaufstüten: Handel kommt nicht in Fahrt

Pforzheim. Die Geschäfte haben seit drei Wochen offen – doch der Kundenandrang hält sich in Grenzen. „Wir sind noch nicht da, wohin wir wollen“, sagt Thomas Sänger, Leiter des Centermanagements der Schlössle-Galerie in Pforzheim. Das ehrgeizige Ziel: die Kundenfrequenz vor Corona. „Vergangene Woche war es schon besser“, sagt Sänger. Doch vieles sei noch mit Unsicherheiten behaftet. Bis dahin arbeitet das Einkaufszentrum an den Hygiene-Maßnahmen: Das Personal hätte rund 10.000 Mund-Nasen-Masken an Kunden verteilt, die keine dabei hatten. Auch Sebastian Haase vom Möbelzentrum Pforzheim zeigt sich über die Lockerungen erleichtert. „Es tut gut, das wir wieder ganz geöffnet haben“, sagt Haase. Die Beschränkung auf 800 Quadratmeter sei eine massive Einschränkung gewesen. „Kilometerweise Absperrband – das machte keinen Spaß.“ Obwohl noch immer Mitarbeiter in Kurzarbeit seien, herrsche wieder mehr Zuversicht und bessere Stimmung. „Masken sind echt blöd, aber wenn sie dem Infektionsschutz dienen, muss es eben sein.“

Große Angst bei Unternehmen

Mit der Besucherfrequenz der vergangenen Tag sei man ganz

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?