nach oben
Wollen eng zusammenarbeiten (von links): Andrea Wochele (Krebsberatungsstelle), Dr. Manfred Krammer (Siloah St. Trudpert Klinikum), Dr. Bernd Maier (Helios-Klinikum), Antje Göbel, Christa Middendorf (beide von der Beratungsstelle) und Prof. Dr. Michael Stumpf (Helios-Klinikum) bei der Eröffnung der Beratungsstelle. Foto: Seibel
Wollen eng zusammenarbeiten (von links): Andrea Wochele (Krebsberatungsstelle), Dr. Manfred Krammer (Siloah St. Trudpert Klinikum), Dr. Bernd Maier (Helios-Klinikum), Antje Göbel, Christa Middendorf (beide von der Beratungsstelle) und Prof. Dr. Michael Stumpf (Helios-Klinikum) bei der Eröffnung der Beratungsstelle. Foto: Seibel
29.01.2016

Beratungsstelle für Krebspatienten in Pforzheim eröffnet

Pforzheim. Krebsberatungsstellen gewinnen mehr und mehr an Bedeutung, seit die Erkrankungen aufgrund medizinischer Erfolge chronisch verlaufen und Patienten eine deutlich höhere Lebenserwartung haben. So stellte Martin Wickert, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft für ambulante psychosoziale Krebsberatung, den Bedarf jener Einrichtungen heraus, wie sie am Freitag am Helios- Klinikum eröffnet worden ist.

„Wir helfen Betroffenen und Angehörigen, mit ihrer Angst umzugehen“, sagte Christa Middendorf, Leiterin der neuen Beratungsstelle. Um sozialrechtliche Fragen kümmert sich bei der Beratungsstelle Antje Göbel: „Wir beraten und begleiten in jeder Phase der Erkrankung.“ Dabei helfe sie auch beim Beantragen von Schwerbehindertenausweisen oder der Wiedereingliederung ins Berufsleben.

Die Beratungsstelle befindet sich im Schulbau am Helios-Klinikum und ist telefonisch unter (0 72 31) 9 69 89 00 erreichbar.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.