760_0900_130151_timm.jpg
Ins Auge springt das Sportmotiv an der Fassade der Jahnhalle an der Kreuzung Goethe-/Zerrennerstraße.  Foto: Timm 

Bereits vor 100 Jahren Hotspot der Zuwanderung - Pforzheim war schon immer eine sportbegeisterte Stadt

Pforzheim. Die Klasse 4b der Nordstadtschule hat mich zum Gespräch eingeladen. Ich blicke in viele erwartungsvolle Gesichter. Meine Frage in die Runde: „Was gefällt Euch am besten an Eurer Schule?“ Viele Arme gehen blitzschnell hoch! „Am besten finde ich den Bolzplatz“ (Janis), „…und ich den großen Klassenraum“ (Maria). „Ich mag die vielen Sachen, die wir in der großen Pause aus der Spielkiste auswählen dürfen“ (Raphael). „Ich freue mich über die Gemeinschaft und die Freunde“ (Pauline), die „vielen netten Lehrer“ (Emily, mit Schulterblick zu ihrer Klassenlehrerin), „…die uns unterstützen, wenn wir Hilfe brauchen“, ergänzt Marta. „Die eingreifen, wenn es mal Streit gibt“ (Giovanni). „Am besten waren die Ausflüge ins Schmuckmuseum und ins Freibad“, erzählt Leonor. „Wir haben jetzt sogar einen Fernseher“, meint Valentino stolz und deutet nach vorn: Tatsächlich! Über der Tafel ist ein LED-Monitor angebracht, der, wie Klassenlehrerin Kim Trilling ergänzt, bei vielen Themen im Einsatz ist und eine große Hilfe darstellt.

Dann kommen wir auf das Schulgebäude zu sprechen: „Vor genau 100 Jahren wurde es

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?