nach oben
Stolz auf den geschafften Aufstieg: Bruno Kohl vom Deutschen Alpen Verein, Gabriele Herb-Gaus und Marcus Rapp von Plan B (von links). Foto: Privat
Stolz auf den geschafften Aufstieg: Bruno Kohl vom Deutschen Alpen Verein, Gabriele Herb-Gaus und Marcus Rapp von Plan B (von links). Foto: Privat
28.08.2017

Bergtour als gelebte Suchthilfe

Pforzheim. Sich anzustrengen und durchzuhalten, um ein Ziel zu erreichen, in der Gruppe zusammenzuhalten, mit Widrigkeiten umzugehen und dabei auch jede Menge Spaß und Erfolg zu haben: Dies können sowohl Aspekte einer Suchtberatung wie auch einer Bergtour sein. Ob beides zusammenpasst und umsetzbar ist, wollten Bruno Kohl vom Deutschen Alpenverein Sektion Pforzheim, Gabriele Herb-Gauß und Markus Rapp von der Jugend- und Suchtberatung Plan B gGmbH und Klienten der Beratungsstelle wissen.

Ziel des Vorhabens im Rahmen der Beratung und ambulanten Therapie sollte das Zugspitzgebiet mit seinen grandiosen Bergen sein. Klar war, dass sich alle Beteiligten auf etwas Neues einlassen mussten. Drei Tage unterwegs in den Bergen, Übernachtungen auf der Berghütte, ein super Zusammenhalt im Team und überwältigende Eindrücke waren der Lohn für schweißtreibende Auf- und Abstiege unter fachkundiger Anleitung von Bruno Kohl (DAV Bergwanderleiter).

Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.