nach oben
Der lange Arm eines Baufahrzeugs hilft, die Beton-Konstruktion an der Bertha-Benz-Halle anzubringen. Daran wird das Portal der Firma Daub befestigt.
Der lange Arm eines Baufahrzeugs hilft, die Beton-Konstruktion an der Bertha-Benz-Halle anzubringen. Daran wird das Portal der Firma Daub befestigt.
19.05.2016

Bertha-Benz-Halle erhält einen historischen Hingucker

Pforzheim. Zumindest die Form ist jetzt zu erkennen: Nach langwierigen Vorarbeiten hat am Donnerstag an der nördlichen Seite der neuen Bertha-Benz-Halle der Aufbau eines Portals begonnen, das künftig Passanten einen Blick in die Vergangenheit gewährt.

Wie berichtet, wird der historische Eingangsbereich der Schmuckwarenfabrik Daub in die Fassade der Halle integriert. Mitte März war an der Luisenstraße unweit der Einmündung der Museumstraße das Fundament freigelegt worden. Nun haben Arbeiter mithilfe eines Krans mit Abstandhaltern eine Beton-Konstruktion angebracht.

Vor dieses Fertigteil werden dann die Sandsteine des Torbogens, der selbst nicht mehr standfest wäre, einzeln angebracht. In den zurückliegenden zwei Monaten war das Portal Stück für Stück in einem aufwendigen Verfahren restauriert worden.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.