nach oben
Zwischen Weihnachts- und Mittelaltermarkt fanden sich rund 100 Bläser zum Konzert zusammen.  Späth
Zwischen Weihnachts- und Mittelaltermarkt fanden sich rund 100 Bläser zum Konzert zusammen. Späth
11.12.2016

Besondere Klänge am Schloßberg

Besinnliche Musik gehört für viele zur Vorweihnachtszeit wie Lebkuchen, Plätzchen und der Tannenbaum. Über 100 Bläserinnen und Bläser haben am Samstag zahlreichen Zuhörern ein besonderes Konzert auf dem Weihnachtsmarkt beschert.

Unter der Leitung von Bezirkschorleiter Axel Pfrommer fanden sich die Posaunenchöre aus Pforzheim und der Region zusammen und spielten am Schloßberg bekannte Weihnachtslieder. Vor dem gemeinsamen Konzert als Höhepunkt spielten die Posaunenchöre beim jährlichen Adventsblasen in verschiedenen Krankenhäusern, Altenheimen und auf Straßen und Plätzen. Die Tradition des Zusammenschlusses der 25 Posaunenchöre besteht bereits seit den 1950er-Jahren.

Gemeinsam geprobt haben die Posaunenchöre vorher allerdings nicht. „Wir spielen hauptsächlich Klassiker und Standardliteratur, die alle Musiker sicher beherrschen“, erklärte Pfrommer. Für ihn spiele die Musik eine sehr wichtige Rolle bei der Einstimmung auf das Fest. Das geistliche Wort dabei hat Theo Mosser übernommen. Der Diakon im Ruhestand forderte die Zuhörer auf, dankbarer zu sein und auch die kleinen Freuden des Alltags zu schätzen.

Das Konzert sei eine gute Gelegenheit, dort vorweihnachtliche Freude, Hoffnung und christliche Botschaften zu verbreiten, wo das Leben pulsiert und der Alltag der Menschen stattfindet – im Herzen der Stadt.

Mit Advents-und Weihnachtsliedern wie „O du Fröhliche“, „Macht hoch die Tür“, oder dem Kanon „Mach dich auf und werde licht“ wurden die Zuhörer in Weihnachtsstimmung versetzt.