nach oben
12.07.2012

Betrunkener Porschefahrer gerät auf Gegenfahrbahn: Unfall

Mit 1,9 Promille war am Mittwochabend ein 46-jähriger mit seinem Porsche in Richtung Steinegg unterwegs. Auf Grund seines Alkoholpegels und überhöhter Geschwindigkeit kam er mehrmals von der Fahrbahn ab, ehe der Fahrer mit einem Motorradfahrer kollidierte, der ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Nachdem er zunächst einen anderen Verkehrsteilnehmer überholt hatte, kam er mit seinem Pkw aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und der alkoholischen Beeinflussung zunächst auf die Gegenfahrspur. Als er die linke Leitplanke gestreift hatte, gelang es ihm seinen Pkw wieder auf seine Fahrspur zu lenken, kam aber nach kurzer Zeit wiederum auf die Gegenfahrspur und kollidierte beim Gegenlenken mit einem entgegenkommenden Motorradfahrer. Durch die Kollision kam der Motorradfahrer zu Fall und  musste verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden. 

Der Unfallverursacher entfernte sich nach der Kollision zunächst in Richtung Steinegg, wobei er aber kurz darauf nach rechts von der Fahrbahn abkam und an der dortigen Böschung liegenblieb, wo er dann durch die Polizei angetroffen werden konnte.

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 23000 Euro und der Unfallverursacher musste seinen Führerschein abgeben.