nach oben
Symbolfoto: dpa
Symbolfoto: dpa
06.02.2018

Bewährungsstrafe für Augsburger Ex-Finanzchef wegen Derivaten

Pforzheim/Augsburg. Auch das Landgericht Augsburg hat einen ehemaligen Kämmerer – den des Stadt Landsberg – wegen Derivategeschäften verurteilt. Wie das Landgericht Mannheim die ehemalige Pforzheimer Stadtkämmerin Susanne Weishaar und deren ehemalige Chefin, die frühere Oberbürgermeisterin Christel Augenstein. Und wie im Mannheimer Verfahren hatte die Staatsanwaltschaft Haftstrafen gefordert – aber, das ist die dritte Parallele: Das Gericht kam zu dem Schluss, dass eine Bewährungsstrafe schuldangemessen sei.

Der ehemalige Landsberger Kämmerer Manfred S. (68) bekam eineinhalb Jahre auf Bewährung, weil er nach Überzeugung der 10. Strafkammer des Landgerichts die kommunalrechtlichen Grenzen beim Einsatz von Derivate-Geschäften überschritten hatte. Die Staatsanwaltschaft beantragte eine Haftstrafe von zwei Jahren und vier Monaten. S. hatte auf Vorschlag eines Beratungsunternehmens einen Swap – gewissermaßen eine Wette auf die zukünftige Entwicklung der Zinsen – gekauft und damit gegen das Spekulationsverbot verstoßen. Der Ex-Kämmerer habe „in bester Absicht, aber nicht mit bestem Wissen“ gehandelt, so die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.