nach oben
Ein Maskierter hat eine Tankstelle in der Pforzheimer Innenstadt überfallen. Mit einer Schusswaffe forderte er die Herausgabe von Bargeld.
Ein Maskierter hat eine Tankstelle in der Pforzheimer Innenstadt überfallen. Mit einer Schusswaffe forderte er die Herausgabe von Bargeld. © Bechtle
02.09.2012

Bewaffneter Raubüberfall auf Innenstadt-Tankstelle

Schrecksekunde in der Nacht: In den Lauf einer Waffe hat ein Angestellter einer Pforzheimer Tankstelle am Sonntag geblickt. Der Raubüberfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am Sonntag um 0.40 Uhr. Heimgesucht hat der Räuber die Shell-Tankstelle an der Zerrennerstraße.

Laut Polizei drang der Maskierte in den Verkaufsraum der Tankstelle ein und bedrohte den Angestellten mit einer Schusswaffe. Er verlangte Geld. Nachdem der Mitarbeiter dem Räuber mehrere Hundert Euro ausgehändigt hatte, floh der bislang Unbekannte in Richtung Stadthalle. Eine sofort eingeleitete Fahndung sei bislang erfolglos geblieben. Die Ermittlungen dauern an.

Täterbeschreibung liegt vor

Der Mann ist laut Täterbeschreibung etwa 20 Jahre alt, 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank. Er trug braune Schuhe, eine schwarze Hose und ein schwarzes Oberteil. Weitere Hintergründe zur Tat waren gestern weder von der Polizei noch von Personal oder Betreiber der Tankstelle zu erfahren. Auf Anraten der Staatsanwaltschaft halten sich alle Seiten bedeckt, um die laufenden Ermittlungen nicht zu beeinträchtigen.

Immer wieder geraten im Raum Pforzheim Tankstellen ins Visier von Gangstern, die vor Waffengebrauch nicht zurückschrecken. Im Januar des vergangenen Jahres hatte ein räuberisches Duo die Tankstelle an der Hirsauer Straße in Dillweißenstein heimgesucht. Die Maskierten, ein 17- und ein 19-jähriger Schüler, bedrohten den Mitarbeiter mit einem Schlagstock und erbeuteten Geld. Sie wurden rasch gefasst und sind inzwischen zu Bewährungsstrafen verurteilt worden.

Im Juni 2010 hatte ein 19-Jähriger in der Aral-Tankstelle an der Autobahn-Anschlusstelle Nord eine Waffe gezückt. Auch er kam mit dem erbeuteten Geld nicht weit. Die Polizei machte ihn nur wenige Minuten nach der Tat dingfest.

Manchen trifft es mehrfach

Ein Messer hatte ein Ganove im September 2009 in der Esso-Tankstelle an der Calwer Straße gezückt, Tatwaffe bei dem Überfall im Januar 2007 auf der Wilferdinger Höhe war ein Revolver gewesen, den ein mit einem Damenstrumpf Maskierter zückte.

Schlagzeilen hatte 2011 die bft-Tankstelle in Niefern-Vorort gemacht. Sie war binnen eines Jahres gleich dreimal überfallen worden. Das Personal sah sich dabei Drohgebärden mit Messern, aber auch Attacken mit Pfefferspray ausgesetzt.

Mit einer schwarzen Pistole hatte ein Ganove 2008 in der Aral-Tankstelle an der Ankerstraße in Königsbach seinen Forderungen nach Geld Nachdruck verliehen. Auch diese Tankstelle war nicht zum ersten Mal das Ziel von Räubern.

Ebenfalls mit einer Schusswaffe gedroht hatte ein Maskierter im Jahr 2006 in einer Tankstelle am Illinger Eck. Mehrere bislang ungeklärte Fälle dieser Art gibt es im Bereich Mühlacker.

Hinweise von Zeugen des Überfalls auf die Shell-Tankstelle an der Zerrennerstraße nimmt die Polizei telefonisch unter (07231) 18 60 entgegen.

Leserkommentare (0)